Kenias Süden

Tsavo und Amboseli Nationalpark

Tsavo-East-Nationalpark

Der Tsavo-East-Nationalpark ist der größte Nationalpark in Kenia. Mit einer Fläche von 11.747 Quadratkilometern ist der östliche Teil etwa 2.000 km² größer als der westliche. Die Landschaft setzt sich aus Savanne, Steppen, Wäldern, Felsschluchten und Inselbergen, sowie Flüssen zusammen. Berühmt ist der Tsavo-East für seine „roten Elefanten“ – die aufgrund des hohen Eisengehalts im Boden sich gerne mit roter Erde bestäuben, um sich so vor Hitze und Parasiten zu schützen. Neben Löwen finden sich auch Gazellen, Nashörner, Zebars, Geparden und Leoparden in dem Park. Krokodile werden auch des Öfteren an den Flußufern gesichtet.

Tsavo-West-Nationalpark

Der Tsavo-West-Nationalpark hat eine Fläche von 9.065 km². Er erstreckt sich südlich bis zur Grenze Tansanias und im Norden bis zum Athi River. Die Landschaft des Tsavo West ist deutlich hügeliger und feuchter als die des Tsavo Ost. Es tauchen immer wieder Vulkankegel in der Landschaft auf. Im „Rhino sanctuary“ werden in einem umzäunten Gebiet einige der letzten Spitzmaulnashörner der Region gehegt. Die „Mzima Springs“ werden durch Wasser vom Kilimandscharo gespeist. Dort leben Flusspferde und Nilkrokodile. Der im Süden gelegene Tsavo River wird von Galeriewäldern gesäumt. Aufgrund der dichten Vegetation sind die Tiere nicht so leicht zu entdecken. Mit viel Glück sehen Sie die „Big Five“ Ostafrikas: Elefant, Leopard, Nashorn, Büffel und Löwe.

Amboseli Nationalpark

Der Amboseli Nationalpark befindet sich im Südwesten Kenias und grenzt an Tansania. Er ist ca. 390 km² groß und bietet unter anderem Heimat für Elefanten, Gnus, Zebras, Löwen, Geparden, Hyänen, Wildhunde und Spitzmaulnashörner. Auch den Kilimandscharo kann man von hier aus sehen.

Galerie

Reisen nach Kenia

Alle Safari-Angebote für Kenia