Romantische Flitterwochensafari

Tansania | 13 Tage

Reise Übersicht

Flitterwochen in Tansania mit Besuch an romantischen Plätzen in Nordtansania

Land Tansania
Unterkunft Luxus
Verpflegung Vollpension
Mindestteilnehmeranzahl 2 Personen

Kategorie

Safari
Kultur

Preiskategorie

Luxus

Reiseart

Dauer

13 Tage

Preis

ab 13.455 €
Individualreise
pro Person

Details

Stationen

Tansania interaktive Karte
  • Serengeti Nationalpark

  • Lake Manyara

  • Arusha

  • Tarangire Nationalpark

  • Ngorongoro Krater

Eindrücke

Ausführlicher Reiseplan

  • Tag 1

    Ankunft am Kilimanjaro Airport - Willkommen in Tansania

    Heute landen Sie in Ostafrika - am Fuße des majestätischen Berges: Mount Kilimanjaro!

    Vielleicht konnten Sie bereits aus dem Flugzeug einen Blick auf den höchsten Berg Afrikas erhaschen, falls nicht, können Sie  mit etwas Glück den Gipfel auf der Fahrt vom Flughafen nach Arusha noch ausmachen.

    Ihr persönlicher Fahrer erwartet Sie bereits am Ausgang des Flughafens mit einem Namensschild und heißt  Sie auf tansanischem Boden mit einem fröhlichen "Jambo" und "Karibu" - herzlich willkommen.

    Die Fahrt zur Lake Duluti Lodge dauert je nach Verkehrslage und Tageszeit ca. 30 -45 Minuten. Hierbei führ Ihr Weg Sie bereits durch erste kleine landestypische Dörfer, zum Fuße des Mount Meru - dem zweithöchsten Berg Tansanias.

    Hier checken Sie in Ihre Unterkunft ein und können sich von der Anreise erholen.

    Sie haben noch Fragen zur Tour? Dann besprechen Sie diese mit Ihrem Guide, bevor er sich von Ihnen für den restlichen Tag verabschiedet.

    Hinweis:

    Sollten Sie bereits früh morgens ankommen, organisieren wir Ihnen gerne eine geführte Tour durch Arusha.

    Sehenswert sind hier insbesondere der Clock Tower, sowie das Tanzanite Museum und der Maasai Souvenir Markt :-)

  • Tag 2

    Ausflug zu einer kleinen Kaffeebauernkooperative

    Sie werden am Morgen von Ihrer Unterkunft abgeholt und fahren hinauf in die Hänge des Kilimandscharo. Die Kahawa Shamba Kooperative befindet sich am Westkilimandscharo und bietet eine Fülle an Aktivitäten am Fuße des höchsten Berges in Afrika. Erfahren Sie alles über die Kaffeeproduktion bei einer Kaffeetour und erhalten zeitgleich Einblick in das Leben der Chagga. Bei Ankunft wartet bereits eine Tasse Kaffee auf Sie und die Tour beginnt. Sie besuchen eine kleine Kaffeefarm ganz in der Nähe und werden in die einzelnen Schritte der Kaffeeproduktion eingeführt. Vom Pflücken der Bohne, über das Schälen und Trocknen, bis zur Röstung und zum schwarzen Gold in der Kaffeetasse. Das Einkommen fließt in Entwicklungsprojekte, wie z.B. Schulen. Nach der Kaffeetour laden wir Sie zu einem leckeren Mittagessen ein. Hier können Sie den Guide noch weiter über das Leben der Chagga an den Hängen des Kilimandscharo ausfragen, bevor es zurück ins Hotel geht.

  • Tag 3

    Arusha Nationalpark

    Am Morgen werden Sie von Ihrem Fahrer abgeholt und fahren in den Arusha Nationalpark. Der Park liegt nördlich von Arusha zwischen dem Mount Meru und dem Kilimandscharo. Berühmt ist er für die dort lebenden Weißschwanzaffen (Colobus), man findet aber auch viele Giraffen, Büffel, Zebras, Elefanten und Flusspferde. Zunächst erkunden Sie den Park mit dem Safariauto. Nach dem Picknicklunch geht es weiter zum Momella See. Hier wartet ein weiterer Guide auf Sie, der mit Ihnen den See mit dem Kanu erkundet. Er führt Sie sicher an den Hippos vorbei und Sie erleben die Natur aus einer ganz anderen Perspektive. Danach geht es zur Unterkunft.

  • Tag 4

    Auf zu den Elefanten und Baobab Bäumen in den Tarangire Nationalpark

    Ihr Guide holt Sie nach dem Frühstück gegen 8:30 Uhr vom Hotel ab. Checken Sie aus der Unterkunft aus und verstauen das Gepäck in unserem bequemen Toyota Landcruiser.

    Bereits auf dem Weg in den Tarangire National Park können Sie die typische Landschaft Tansanias beobachten. Weite Savannen, Akazienbäume und Graslandschaften säumen den Weg. Durchbrochen wird die Vegetation von den roten Gewändern der Maasai, die hier ihre Kälber, Ziegen und Rinder hüten. Kinder, die mit großen Augen die Mzungus (Swahili: der Reisende/ der Weiße) auf dem Weg in die National Parks beobachten und teils mit breitem Lachen und viel Winken den Autos hinterherlaufen.

    Nach ca. 2 Stunden erreichen Sie das Eingangstor der Tarangire National Parks. Während Ihr Guide die Eintrittsformalitäten erledigt, können Sie sich frisch machen und einen Informationspfad über den Park besuchen. Erste Eindrücke der Trockenheit und Hitze werden Sie dabei begleiten.

    Weiter geht es mit dem Safari Auto nun direkt hinein in den National Park. Erste Tiere kreuzen Ihren Weg. 

    Der Park ist bekannt für seine großen Elefantenherden, Zebras und Gnus, aber auch für die Baobab Bäume, die die Landschaft prägen. Zwischendurch finden sich auch ein paar Löwen und eine Vielfalt an Vogelarten. Besonders am Tarangire Fluss - die wichtigste Wasserquelle des Parks - können Sie die Tiere beim Trinken beobachten.

    Nach den ersten Eindrücken legen wir eine Pause in der Tarangire Safari Lodge zum Mittagessen ein. Ein guter Mix aus tansanischem und kontinentalem Essen wird hier geboten und der Ausblick von der Terrasse, mit einer Tasse Kaffee oder Tee ist unvergesslich. Oft ziehen unter dem Hügel die Elefanten vorbei und Sie müssen nichts weiter tun, als die Augen offen zu halten und zu beobachten.

    Nach dem Essen setzen Sie die Pirschfahrten mit Ihrem Guide fort. Es gibt so viel zu entdecken und Ihr Guide wird sie an wunderschöne Plätze im Park bringen, so dass Sie die Tour voll und ganz genießen können - seien Sie versichert - der Guide hat Augen wie ein Adler und entdeckt auch kleine Tiere aus dem Augenwinkel! 

    Der Tag neigt sich dem Ende entgegen und Sie fahren weiter zur Unterkunft. Hier checken Sie in Ihr Zimmer ein und lassen die Eindrücke des ersten Safari Tages Revue passieren.

  • Tag 5

    Tarangire Nationalpark - auch Heimat für Löwen, Zebras und Gnus

    Ein weiterer Tag im Tarangire National Park ruft!

    Heute empfehlen wir Ihnen zusammen mit Ihrem Guide bis in die Sümpfe im südlichen Tarangire zu fahren. Hier können Sie, so die Elefanten wollen, diese durchs Wasser waten sehen.

    Behäbig schieben sich diese Tiere durch das Gewässer, stillen ihren Durst und kühlen sich ab. Ein toller Kontrast zwischen den grauen Dickhäutern und den satt grünen Sumpfgräsern geben eine wunderschöne Kulisse für ein unvergessliches Foto.

    Neben den Elefanten haben Sie auch die Möglichkeit Löwen, Gnus und Zebras vor die Linse zu bekommen. Warzenschweine suhlen sich im Sand und laufen geschwind durch die Steppe.

    Die Lunchbox lassen Sie sich Mittags auf einem öffentlichen Picknickplatz schmecken, bevor ihr Guide die Beobachtungstouren am Nachmittag fortführt.  Dabei kommen Sie an den Leberwurstbäumen vorbei eine echte Kuriosität im Tarangire.

    Fragen Sie Ihren Guide auch nach der Geschichte mit Gott und den Baobabbäumen - Sie werden staunen!

    Am Abend machen Sie einen Night Game Drive in der Nähe der Lemala Mpingo Ridge Lodge. In einem offenen Fahrzeug mit einem Scheinwerfer erkunden Sie das Nachtleben rund um die Lodge. (Aktivität mit anderen Gästen der Lodge!)

  • Tag 6

    Buschwanderung am Morgen und Pirschfahrten durch den Tarangire Nationalpark

    Der Morgen startet heute mit einem Spaziergang durch den National Park mit einem Ranger. 

    Er führt Sie hinein in die Wildnis des Tarangire Parks. Folgen Sie den Tierfährten und lauschen den Erklärungen des Rangers, der Sie sicher durch das Gelände begleitet.

    Auf dieser Tour können Sie auch kleinste Spuren und Hinterlassenschaften der Tierwelt entdecken und staunen, was Sie so alles entdecken.

    Nachdem Sie sich die Beine vertreten haben, geht es weiter auf Erkundungsfahrt mit Ihrem Guide. 

    Mittags legen Sie einen Halt auf einem der öffentlichen Picknickplätze ein. Achten Sie auf Ihr Essen, da die frechen Affen sich keine Gelegenheit entgehen lassen, alles an sich zu reißen, was nicht Niet und Nagelfest ist.

    Vielleicht haben Sie Glück und erhaschen neben den Elefanten auch einen Blick auf ein Löwenrudel, die sich gerne einmal im Unterholz der Büsche verstecken.

    Nach den Tierbeobachtungen geht es zurück zur Unterkunft.

  • Tag 7

    Vogelvielfalt in beeindruckender Kulisse und Löwen, die auf die Bäume klettern - Lake Manyara National Park

    Nach den riesigen Elefantenherden, geht es für Sie heute weiter zum Lake Manyara National Park.

    Ein besonderes Highlight für Vogelliebhaber. In den Wintermonaten kommen die Zugvögel aus dem Norden und bevölkern den See - drängen sich eng aneinander. Neben den Störchen, finden sich auch Geier, Pelikane und natürlich die rosafarbenen Flamingos!

    Neben diesen vielen Vogelarten können sie auch die schnaubenden Flusspferde im See beobachten und mit etwas Glück, Löwen, die auf die Bäume klettern, um sich vor lästigen Fliegen und der Hitze am Boden zu schützen. Die hängen hier dann einfach mal so rum und lassen es sich im Schatten gut gehen.

    Falls es die Zeit zulässt fahren Sie bis zu den heißen Quellen - die aufgrund der Aktivitäten im Untergrund hier auftreten und laufen über einen Steg ein Stück in den See hinein.

    Wir haben heute ein Lunchpaket für Sie eingepackt - dieses können Sie auf einem der Picknickplätze im Park verzehren und die sanitären Anlagen vor Ort nutzen, bevor es zur nächsten Beobachtungstour geht.

    Auf dem weiteren Weg kreuzen Dik Diks, Giraffen, Zebras und Büffel Ihren Weg.

    Am Nachmittag geht es noch auf einen Spaziergang in luftiger Höhe - dem einzigen Wipfelweg in Tansania - dem Treetop Walkway. Ein toller Ausblick, der sich hier bietet. Nachdem Sie sich die Füße vertreten haben geht es weiter hinauf in das Kraterhochland zur nächsten Unterkunft. 

    Hier checken Sie in die Unterkunft ein und können die kühle Luft des Hochlands genießen.

    Die Fahrt dauert ca. 1 - 1,5 Stunden vom Lake Manyara zum The Highlands. Packen Sie einen Pullover ein!

  • Tag 8

    Ausflug zum Empakaai Krater

    Der atemberaubende, aber relativ unbekannte Empakaai Krater liegt etwa 40 km nordöstlich von The Highlands und ist der kleine Bruder des Ngorongoro Kraters. Vom The Highlands dauert die Fahrt ca. 1,25 Stunden durch die schöne Bulbulverwerfung und bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl von Tieren zu sehen. Bei der Ankunft am Empakaai haben Sie einen herrlichen Blick auf den Empakaai-Krater sowie einen Blick auf den Oldoinyo Lengai (Gottesberg der Maasai), dem aktivsten Vulkan Tansanias. Ein Ranger der Ngorongoro Conservation Area wartet bereits auf Sie und begleitet den 30-45 minütigen Abstieg in den Krater. Einmal auf dem Kraterboden angelangt, bietet der dortige See eine hervorragende Möglichkeit zur Vogelbeobachtung und die Gelegenheit, die berühmten Flamingos zu sehen. Der Rückweg zum Fahrzeug dauert etwa 1,5 Stunden mit der Chance, Großwild zu sehen (Büffel, Hyänen und Elefanten). Am Fahrzeug angelangt verabschieden Sie sich vom Ranger und kehren zur Unterkunft zurück.

  • Tag 9

    Ngorongoro Krater Tour - UNESCO Weltnaturerbe und ein besonderes Highlight

    An diesem Tag erwartet Sie eines DER Highlights in Tansania! Der Ngorongoro Krater!

    Heute heißt es früh aufstehen, sich beim Frühstück stärken und startklar machen für einen unvergesslichen Tag.

    Sie starten von der Unterkunft mit dem Safari Auto und Ihrem Guide und fahren zunächst zum Ngorongoro Gate. Nutzen Sie hier die Möglichkeit sich im Besucherzentrum über diese einzigartige Landschaft zu informieren.

    Der Ngorongoro Krater hat sich aus einem Vulkan geformt, der in sich zusammengefallen ist - und somit eine sogenannte Caldera bildet.  Auf der ganzen Welt gibt es nur einige wenige Formationen wie diese, die auch mit dem Auto befahren werden können. Zunächst fahren Sie aber am Rand des Kraters entlang. Erhaschen erste Blicke ins Kraterinnere und auf den Lake Magadi.

    Sobald Sie bei der Straße für die Abfahrt in den Krater angekommen sind, geht es 600 m hinab zum Kraterboden. Ganz langsam schlängelt sich das Safari Auto entlang der Kraterwand, bis es am Boden ankommt und dann wie von selbst in diese Landschaft eintaucht. Sollten Sie früh dran sein, sehen Sie Maasai, die mit Ihren Rinderherden die Straße kreuzen und diese am Rande des Kraters zu den Wasserstellen führen und an besonderen Salzsteinen lecken lassen. Die Maasai sind  das einzige Volk, das im Ngorongoro Schutzgebiet siedeln darf und somit das Landschaftsbild mit ihren typischen Bomas (Dörfern) prägt.

    Innerhalb des Kraters selbst ist keine Siedlung erlaubt, so dass Sie hier Tiere, wie Zebras, Gnus, Büffel, Warzenschweine und Löwen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten können. Durch die Begrenzung der Hänge des Krater finden Sie hier auf kleinem Raum eine unvergleichliche Artenvielfalt.

    Ein besonderer Bewohner des Kraters ist das Nashorn, welches Sie mit etwas Glück in der Ebene sehen werden.

    Zum Mittagessen machen Sie Halt am Picknickplatz - kleiner Tipp am Rande: nehmen Sie das Essen im Auto ein und vertreten sich danach die Beine - die riesen Vögel in den Bäumen warten nur darauf, Ihnen das Brot aus den Fingern zu stehlen.

    Nach der Pause erkunden Sie den Rest des Kraters und machen sich dann an den steilen Aufstieg mit dem Safari Auto zurück nach oben zum Kraterrand - dies dauert eine Weile und geht meist "pole pole" - "langsam langsam" von statten.

    Die Auffahrt ist geschafft und Sie kehren für Ihre Übernachtung zur Unterkunft zurück.

    Was für ein Tag - mit vielen tollen Erlebnissen!

  • Tag 10

    Vom Kraterhochland in die weltberühmte Serengeti

    Das nächste Highlight Tansanias steht heute auf Ihrem Plan. 

    Der Serengeti National Park!

    Alleine der Name "Serengeti" ruft Bilder von weiten Ebenen mit einzelnen Akazienbäumen, Löwen, die durch die Savanne streichen und atemberaubenden Sonnenuntergängen hervor!

    Und genau hierhin führt Sie ihre heutige Tour. Sie verlassen das Kraterhochland, fahren ein letztes Mal am Kraterrand entlang, bevor es dann hinunter geht in die Ebene dieses einzigartigen Nationalparks.

    Das Ngorongoro Schutzgebiet geht nahtlos in den Serengeti Park über. Wenn Sie möchten, können Sie an einem Maasai Boma Halt machen und einen kleinen Einblick in das Leben dieses Volkes werfen. 

    Kurz vor dem Eingang zur Serengeti liegt das "Olduvai Gorge" - die "Wiege der Menschheit"! In einem kleinen Museum und einigen Informationstafeln erhalten Sie hier Informationen zum Fund des ersten aufrecht gehenden Menschen (Gipsabdrücke der Fußabdrücke sind im Museum ausgestellt).

    Am Naabi Hill Gate, dass Sie nach ca. 4 Stunden Fahrt erreichen, machen Sie Rast. Hier gibt es einige Sitzgelegenheiten, um sich die mitgebrachte Lunchbox schmecken zu lassen.

    Gleich daneben führt ein Weg auf einen Felsen, der Ihnen von oben einen ungehinderten Blick in die Weiten der Serengeti gewährt. Der Aufstieg dorthin lohnt sich auf jeden Fall - nutzen Sie die Möglichkeit sich die Beine zu vertreten und einen ersten Blick auf das Abenteuer Serengeti zu werfen!

    Nach der Stärkung schlägt Ihr Guide den Weg in das Zentrum des Nationalparks ein. Bereits unterwegs wird er zwischendurch anhalten für erste Tierbeobachtungen. Seien es Giraffen, die in der weiten Ebene stehen, oder eine Hyäne, die sich lachend aus dem Staub macht, wenn Sie näher kommen oder Geier, die in der Ferne über einem Beutetier kreisen.

    Lassen Sie den Blick schweifen und sich kein Detail entgehen.

    Weitere Tierbeobachtungen folgen auf dem Weg zur Unterkunft.

    Hier heißt es nun einchecken und die Stimmen der Wildnis um sich herum genießen und abschalten!

  • Tag 11

    Weite Ebenen im Serengeti Nationalpark

    An diesem Tag haben Sie ausgiebig Möglichkeit, die Tier- und Pflanzenwelt der Serengeti zu erkunden.

    Sprechen Sie am Abend vorher mit Ihrem Guide ab, wie Sie den heutigen Tag gestalten möchten.

    Wir haben folgende Optionen für Sie:

    1) Begeben Sie sich bereits sehr früh auf die Pirschfahrten und erleben das Erwachen der Wildnis. Nutzen Sie die heiße Mittagszeit in der Unterkunft, um sich auszuruhen, bevor es am Nachmittag nochmals auf Pirschfahrt geht. Insbesondere am Morgen und am späten Nachmittag sind die Tiere besonders aktiv.

    2) Sie entscheiden sich für eine Ganztagespirschfahrt und lassen sich nichts entgehen. Nach dem Frühstück packen Sie Ihre Lunchbox ein und erkunden die Serengeti.

    Mit etwas Glück begegnen Sie einem Löwenrudel auf der Jagd, einer Gnuherde auf der Suche nach Wasser, gefolgt von Zebras und Hyänen.

    Lassen Sie sich überraschen, was dieser Tag heute für Sie bereit hält - und vergessen Ihre Kamera nicht, um die Augenblicke festzuhalten!

    Den Abend lassen Sie gemütlich in der Unterkunft ausklingen.

  • Tag 12

    Serengeti - es gibt so viel zu entdecken

    Nutzen Sie auch den heutigen Tag, um die Weiten der Serengeti zu erkunden und auf Pirschfahrten zu gehen.

    Giraffen, die genüsslich an den Akazien knabbern und durch die Savanne stolzieren, Hippos, die sich im Schlamm suhlen und manchmal ihre Revierkämpfe lautstark austragen.

    Gnus und Zebras, die zum Wasser trinken an die Wasserstellen kommen und Löwen, die nicht weit davon auf Beute lauern.

    Hyänen, die sich an die Reste der gerissenen Beute heranmachen und frech aus einem Graben herausschauen und ihr unverwechselbares "Kichern" ertönen lassen.

    Mit etwas Glück erhaschen Sie einen Blick auf einen Leoparden in den Ästen einer Akazie und sehen einen Geparden auf einem Hügel nach Beute Ausschau halten oder durch die Ebene flitzen.

    Einzigartige Momente erwarten Sie!

  • Tag 13

    Auf Wiedersehen Wildnis - Ab- oder Weiterreise

    Heute heißt es Abschied nehmen von der Wildnis der Serengeti und von Ihrem Guide!

    Sie checken nach dem Frühstück aus der Unterkunft aus, verstauen Ihr Gepäck um Fahrzeug und brechen zu einer letzten Erkundungsfahrt auf.

    Ihr Guide bringt Sie rechtzeitig vor Abflug zum Seronera Airstrip - auf dem Weg dorthin genießen Sie die letzten Tierbeobachtungen.

    Am Airstrip angekommen, checken Sie für Ihren Flug ein.

    Ihr Guide verabschiedet sich von Ihnen!

    Wir wünschen Ihnen einen guten Flug, noch eine gute Zeit und sagen ASANTE (Danke) für Ihre Zeit mit uns auf einer hoffentlich unvergesslichen Safari!

    Sie fliegen zum Kilimanjaro Airport und von dort nach Hause oder weiter zum Strandurlaub nach Sansibar oder Pemba.

Lake Duluti Lodge

Nur 10 Minuten von der Stadt Arusha entfernt liegt ein geheimnisvoller, aber spiritueller und sehr malerischer Kratersee namens 'Duluti'. An seinen Ufern wurde die Lake Duluti Lodge erbaut. Benannt nach dem Krater See, schmiegt sich die Lake Duluti Lodge in die Landschaft ein und vereint sowohl das authentische afrikanische ländliche Lebenseinstellung mit den Annehmlichkeiten und Service, den eine Lodge dieser Kategorie zu bieten hat. Mit einer idyllischen Landschaft, einem milden Klima, einer atemberaubenden Architektur und einem tollen Design bieten die Duluti-Cottages sowohl einen idealen Rückzugsort, als auch die Möglichkeit, etwas mehr über die Kultur Tansanias zu erfahren, z.B. bei einer Kaffeetour auf dem Gelände der Lodge.


Lemala Mpingo Ridge

Das Lemala Mpingo Ridge bietet 15 luxuriöse En-Suite- Zelte auf dem Mpingo Ridge im Nationalpark. Die Sümpfe und der Kuro Airstrip sind nur eine kurze Autofahrt entfernt. Das Lemala Mpingo Ridge liegt erhöht mit Blick über den Tarangire Fluss und auf das Tal hinab. Als i-Tüpfelchen verfügt jedes der geräumigen Zeltsuiten über eine private Außenbadewanne. Es gibt nichts Besseres, als in ein luxuriöses Bad zu steigen, um die Sinne wieder zu beleben, die Seele zu beruhigen und den afrikanischen Staub wegzuwaschen. Herrliche Granitfelsen umgeben die öffentlichen Bereiche und die Gäste können von der Bar, der Lounge und den Sitzbereichen im Freien die spektakuläre Aussicht genießen.


Lemala Nanyukie

Lemala Nanyukie liegt etwas außerhalb des Seronera Gebiets und ermöglicht private Wildbeobachtung. Aufgrund seiner Fülle an Wasser ist das Gebiet für eine große Konzentration an Katzen und eine dichte Tierwelt bekannt. Darüber hinaus wird zwischen April und Juni und zwischen November und Januar dieses Gebiet von der jährlichen Gnu-Migration durchquert. Lemala Nanyukie hat einen riesigen Lounge- und Barbereich, der eine Vielzahl von Innen- und Außensitzplätzen hat. Jedes der 15 luxuriösen Zelte verfügt über ein gemütliches Bett, einen komfortablen Loungebereich und ein großzügiges Badezimmer mit Dusche und freistehender Badewanne. Auf der schönen Holzplattform befinden sich Sitzgelegenheiten, eine Outdoordusche und ein kleiner Pool.


The Highlands

The Highlands definiert das Ngorongoro Erlebnis neu. Hoch gelegen auf den Hängen des Olmoti Vulkans mit einem endlosen Blick über die Hochebenen bis in die Serengeti. Ihre Basis ist ein gemütliches und modernes Camp, bei dem das Design an die traditionellen Maasai Bomas erinnert, die sich in der Umgebung hier und da in der Landschaft sehen lassen. Die Lage von The Highlands ist ein ganz besonderes Highlight, da sie besonders viel Privatsphäre und Exklusivität bietet sowie eine Fülle an Aktivitäten und Abenteuer wie sonst nirgendwo in Ngorongoro. The Highlands meistert die perfekte Balance zwischen unberührter Wildnis und einer hochwertigen Unterkunft mit allen Komforts die das Herz begehrt. Die acht luxuriösen Zimmer verfügen über extra große Betten mit einem Blick über die endlosen Weiten der Ngorongoro Hochebenen. Erkunden Sie die wilden Hochebenen, die das Camp umgeben – Heimat von Leoparden, Büffeln, Elefanten sowie den Maasai Einwohnern, dessen ländlicher Lebensstil seit Jahrhunderten unverändert geblieben ist.

Tarangire Nationalpark

Der Tarangire Nationalpark ist einer von 11 Nationalparks in Tansania. Er liegt südwestlich von Arusha in der Nähe des Manyara Sees. Durch den Park fließt der Tarangire Fluss, der in Trockenzeiten die einzige Wasserquelle ist. Deshalb ist der Park sehr tierreich. Die Landschaft besteht aus Savanne. Der Park ist 2600 km2 groß und liegt auf ca. 900m Höhe. Ferner ist der Park für seine zahlreichen Baobab Bäume, die große Zahl an Elefanten und verschiedensten Vogelarten berühmt.


Arusha Nationalpark

Der Arusha Nationalpark liegt nördlich von Arusha zwischen dem Mount Meru und dem Kilimandscharo. Der Park umfasst vor allem den 4562 m hohen Berg Meru, einen erloschenen Vulkan, mit dem Kleinen Mount Meru (3801 m) und dem Ash cone (Aschenkegel), außerdem die Momela-Seen, den Ngurdoto-Krater und die kleine Serengeti. Der Park wurde 1960 als Ngurdoto Crater National Park eingerichtet; der Mount Meru wurde 1967 Teil des Parks. Der Park ist 137 km² groß. Die Landschaft besteht aus Wald, Sumpf, Grasland, Seengebiet, alpinem Hochland und Felsen. Berühmt ist der Park für die dort lebenden Weißschwanzaffen (Colobus), man findet aber auch viele Giraffen, Büffel, Zebras, Elefanten und Flusspferde.


Lake Manyara Nationalpark

Der Lake Manyara Nationalpark besitzt einen in Ostafrika selten vorkommenden Grundwasserwald, der übergeht in Grasflächen mit Akazien und offenes Grasland. An den Ufern des Manyara Sees liegen versumpfte Gebiete. Im Park leben ca. 20 bis 30 Löwen, die sich besonders gern auf den Bäumen ausruhen, einige Leoparden und viele Affen verschiedener Gattungen. Im Park vorherrschend sind Giraffen, Impalas, Gnus, Zebras, Flusspferde und große Büffelherden.


Ngorongoro Krater

Das Ngorongoro Schutzgebiet liegt zwischen der Serengeti und dem Lake Manyara Nationalpark. Innerhalb des Schutzgebietes liegt der Ngorongoro Krater, welcher die größte Caldera der Welt ist. Der Krater ist 600m tief und 260 km² groß und bietet die Vielfalt von Ostafrikas Landschaft und Tierwelt auf einem abgegrenzten Raum.


Serengeti Nationalpark

Die Serengeti ist eine baumarme Savanne, welche sich vom Norden Tansanias, östlich des Viktoriasees, bis nach Süd-Kenia (Afrika) erstreckt und eine Fläche von etwa 30.000 km² bedeckt. Es leben dort mehr als 1,6 Mio. Pflanzenfresser und tausende von Raubtieren. Häufige Tiere in dieser Region sind Gnus, Gazellen, Zebras, und Büffel. Ein einmaliges Erlebnis ist die Wanderung der großen Tierherden. Das Wort "Serengeti" ist abgeleitet aus der Massai-Sprache und bedeutet "weites Areal/große Ebene".

Ausgedehnte, flache Grassteppen im Süden stehen leicht hügeligen, geringfügig bewaldeten Ebenen im Norden gegenüber. Die zentrale Savanne ist fast baumlos, im Südosten erhebt sich das vom Vulkanismus geprägte Ngorongoro Schutzgebiet (Weltnaturerbe seit 1979). Die höchsten Berge liegen etwa 1.850 m über dem Meeresspiegel, niedrigere Teile der Savanne reichen herab auf etwa 950 m. Das Gebiet der Serengeti umschließt den "Serengeti Nationalpark", welcher mit seinen 14.763 km² zu den größten und sicherlich auch den bekanntesten Nationalparks der Welt gehört. Außerdem ist er seit 1981 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Der Dokumentarfilm "Serengeti darf nicht sterben" von Bernhard Grzimek wurde 1960 mit dem Oscar prämiert.

Inklusive

Mahlzeiten und Unterkünfte wie im Programm beschrieben

Alle Eintritte und Gebühren

4x4–Safariauto – keine weiteren Gäste im Auto

Englischsprachiger Guide

1,5 Liter Wasser pro Tag pro Person

Flughafentransfers

Flying Doctors Versicherung*

 

* Bei einem Unfall oder plötzlicher Erkrankung werden Sie von den Flying Doctors am nächstgelegenen Landeplatz abgeholt und in ein Krankenhaus nach Nairobi geflogen. Ab da sollte dann Ihre Auslandskrankenversicherung die Bezahlung der Behandlung abdecken.

Exklusive

Etwaige Flughafengebühren

Dinge des persönlichen Bedarfs

Trinkgelder: Empfehlung pro Guide auf Safari: 15-20USD pro Tag

Visum Tansania (50 USD pro Person)

Getränke

Auslandsreisekrankenversicherung

Reiserücktrittsversicherung

Nationale und Internationale Flüge