Reiseberichte

Bereits seit über 10 Jahren berichten unsere Gäste von ihren unvergesslichen Erlebnissen auf Ihren Afrika Reisen. Sei es, weil sie sich einen Lebenstraum erfüllt haben und den höchsten Berg Afrikas bezwungen haben, Elefanten und Löwen auf einer atemberaubenden Safari begegnet sind oder einfach nur an einem der Traumstrände des Indischen Ozeans relaxt haben. Lesen Sie hier von ihren Erfahrungen!

Serengeti als Highlight

20.01. 2016

Liebe Annette,

Danke für die Mail und ebenfalls ein gutes neues Jahr! Ich wollte mich schon längst gemeldet haben, aber das Büro hat mich wieder in den Klauen...

Also, alles hat super geklappt - alle Abholungen usw. waren völlig problemlos. Es gab immer jemand mit dem Schild "Mrs. Gudrun". Mit Geoffrey bin ich auch sehr gut klar gekommen (und er hoffentlich auch mit mir). Er war sehr höflich, freundlich und auch kompetent. Ich musste ihm nur klarmachen, dass ich nicht auf die Big 5 fixiert bin und lieber was anderes sehe als einen armen Leoparden, der von 50 Autos eingekesselt ist. Das war eigentlich das einzige, was mich in der Serengeti und auch im Krater gestört hat: Sobald ein Löwe oder Leopard gesichtet wird, brettern alle Autos dorthin. Das war ich von meinen vorherigen Reisen so nicht gewöhnt.

Zu den Unterkünften:
Arusha Coffee Lodge wirklich sehr schön, habe mir auch ausführlich die Werkstätten angeschaut, die auf dem Gelände sind.
Kiota Tented Camp fand ich sehr gut, nachdem ich mich an die bucket shower gewöhnt hatte. Nur schade, dass man weder Sonnenaufgang noch -untergang von dort sehen kann (oder zumindest nicht in dieser Jahreszeit). Personal supernett, Essen sehr gut, vor allem unter den doch schwierigen Umständen.
Vielleicht hätte ich Ihrem Vorschlag folgen sollen und noch ein Camp mehr einbauen, aber hinterher weiß man's ja immer besser.
Lake Masek Tented Lodge: auch sehr schön und Essen ok, aber irgendwie war ich da enttäuscht, weil sie für Silvester eine große Überraschung angekündigt hatten, die dann einfach nicht kam. Es sind bis auf ein paar Hartgesottene praktisch alle Gäste um 9:30 enttäuscht und frustriert in ihre Zelte gegangen. Ein Feedback-Formular gab es auch nicht - offenbar legt man dort keinen Wert darauf oder hat es nicht nötig.
Acacia Farm Lodge: wirklich wunderbar, aber ich war ja nur einen Tag dort.

Beim Ngorongorokrater hätte ich mir einen etwas längeren Aufenthalt gewünscht, aber da ist Geoffrey wohl auf Nummer sicher gegangen mit den 6 Stunden. Diese Bürokratie in Tansania ist ja schon beeindruckend und bringt auch Wartezeiten mit sich.

Die Flüge waren zum Teil etwas chaotisch, wurden verschoben, man stand ewig rum und wusste nicht, was passiert, aber letztlich hat alles funktioniert.

Sansibar:
Das Hotel Sultan Palace fand ich wirklich toll, wenn man einfach nur ausspannen will. Ich hatte nur zu wenig zum Lesen dabei und viel machen kann man dort wirklich nicht, außer schwimmen. Aber die Häuschen und Zimmer sind sehr geschmackvoll und mit Liebe zum Detail eingerichtet und die Leute sehr freundlich, einschließlich des Besitzerpaares, mit dem ich mich am Ende noch ziemlich lange unterhalten habe.

Was mich etwas erschüttert hat, war die Spice Tour, weil dieses Areal dermaßen vollgemüllt war (einzelne Schuhe, Dosen, Tüten...), dass ich eigentlich keine Lust hatte, da irgendetwas zu probieren oder zu kaufen. Aber diese Kritik habe ich auch an den Fahrer weitergegeben, der alle Transfers auf Sansibar gemacht hat, und er hat es auch an die Betreiber weitergegeben. Das war schon etwas abstoßend.

Insgesamt war ich super-zufrieden mit dem Urlaub, habe sehr viel gesehen und auch schöne Bilder gemacht. Highlight war der Süden der Serengeti mit den großen Gnu/Zebra-Herden. Bei der Ballonfahrt war eher die Ballonfahrt selbst (Ein- und Ausstieg) die Herausforderung - gesehen haben wir praktisch nichts, aber das ist wohl Glückssache.

Auf Trip Advisor habe ich was zum Sultan Palace Hotel und zum Kiota Camp gesagt.

Vielen Dank für die umfassenden Arrangements!

Beste Grüße,

Gudrun

Impressionen

Zurück zur Übersicht