Reiseberichte

Bereits seit über 10 Jahren berichten unsere Gäste von ihren unvergesslichen Erlebnissen auf Ihren Afrika Reisen. Sei es, weil sie sich einen Lebenstraum erfüllt haben und den höchsten Berg Afrikas bezwungen haben, Elefanten und Löwen auf einer atemberaubenden Safari begegnet sind oder einfach nur an einem der Traumstrände des Indischen Ozeans relaxt haben. Lesen Sie hier von ihren Erfahrungen!

Vom ersten Augenblick haben wir uns unglaublich wohl gefühlt

08.11. 2007

Hallo Frau Sirikwa,

Entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde. Aber kaum waren wir zu Hause hatte uns der Alltag schon wieder mit beiden Händen fest im Griff. Zum Glück hatten wir zwei so schöne Wochen, in denen wir genügend Kraft und Ruhe getankt haben, so dass uns Stress und Hektik momentan nichts mehr anhaben können.

Vom ersten Augenblick an, als wir in Arusha landeten, haben wir uns unglaublich wohl gefühlt.

Mike, unser Guide auf unserer 5-tägigen-Safari, konnte uns zu jedem Tier, zu jeder Pflanze und jedem Landstrich Informatives, Wissenswertes oder Witziges erzählen. Wir hatten eine wirklich tolle Zeit, auch wenn mir manchmal der Atem stockte, wenn ein Elefant bedrohlich nahe an unseren Jeep herankam. Natürlich brachte mir das den Spott von Mike und meinem Mann ein, die, als sie feststellten, dass sie die Leidenschaft für Fußball, insbesondere Bayern München, teilen, sofort auf einer Wellenlänge waren. Die fünf Tage vergingen rasend schnell und auch jetzt, knapp drei Wochen später, verarbeiten wir noch immer die großartigen Eindrücke Tansanias.

Der Flug nach Sansibar verlief wie geplant. Und dort fanden wir genau das, was wir uns vorgestellt hatten. Ein kleines Hotel, in dem man vor allem eines hat: Ruhe! Im Tanzanite Beach Resort wurden wir mehr als freundlich empfangen. Wie klein die Welt ist, mussten wir feststellen, als wir mit dem Besitzer ins Gespräch kamen. Er und seine deutsche Frau haben tatsächlich nur zwei Monate nach uns im gleichen Standesamt in Regensburg geheiratet! Zusammen mit Mahmud (Fahrer und gute Seele des Hotels) erkundeten wir die Insel. Wir kauften uns am Fischmarkt einen Fisch, den uns Francesco, der Koch, am Abend briet. Wir erkundeten Stonetown und ließen uns bei einer Gewürztour überraschen. Nie hatten wir das Gefühl nur Touristen zu sein, sondern immer auch ein klein wenig Freunde!

Vielen Dank und liebe Grüße,

Susanne Hoheisel