Reiseberichte

Bereits seit über 10 Jahren berichten unsere Gäste von ihren unvergesslichen Erlebnissen auf Ihren Afrika Reisen. Sei es, weil sie sich einen Lebenstraum erfüllt haben und den höchsten Berg Afrikas bezwungen haben, Elefanten und Löwen auf einer atemberaubenden Safari begegnet sind oder einfach nur an einem der Traumstrände des Indischen Ozeans relaxt haben. Lesen Sie hier von ihren Erfahrungen!

Wir sind gut und mit vielen tollen Eindrücken aus Tansania zurückgekehrt!

30.08. 2007

Liebe Frau Sirikwa,

Wir sind gut und mit vielen tollen Eindrücken aus Tansania zurückgekehrt! Nochmals recht herzlichen Dank für Ihre tatkräftige Unterstützung, insbesondere während der wenig erbaulichen Emirates-Denied-Boarding-Episode, mit den verschiedenen, teils mehrfachen Umbuchungen.
Am Ende hat aber alles gut funktioniert: Ihr Partner vor Ort hat den einen versäumten Tag in der Serengeti durch einen zusätzlichen im Tarangire NP ersetzt, und die ausgefallene Übernachtung in der Seronera Lodge durch eine weitere im Lake Manyara Hotel. Dies war zu unserer vollsten Zufriedenheit. Insgesamt hatten wir trotz des turbulenten Starts eine wunderschöne Reise, nicht zuletzt weil wir einen gewissen zeitlichen Puffer mit eingebaut hatten. Im Folgenden ein paar Anmerkungen als Feedback für Sie:

1. Ihr Partner vor Ort in Arusha: Wir waren sehr zufrieden, insbesondere mit unserem Führer/Fahrer (Bariki). Alles immer zuverlässig, pünktlich, sauber – top!

2. Die Lodges der Seronera Gruppe sind zwar extrem schön gelegen und die Zimmer sind OK, aber das Essen (Dinner, Frühstück und Lunch Box) läßt leider sehr zu wünschen übrig. Aber da wir sehr spät mit der Buchung waren, hatten wir ja nicht wirklich eine Alternative – beggars can’t be choosers!

3. Ihr Partner in Sansibar: Alles zuverlässig, pünktlich, und sehr hilfreich. Unsere recht unfangreichen zusätzlichen Anfragen und Buchungen (Spice-Tour, Kilwa, Bagamoyo, Dar-es-Salaam, etc.) wurden alle ordentlich bearbeitet; alles hat gut funktioniert. Ein paar mehr Informationen darüber, was genau denn nun gebucht wurde (z.B. welche Hotels, Übernachtungen, Transfers etc.), wäre hilfreich gewesen. Vielleicht hatte ich auch eine falsche Vorstellung, aber ich hatte eine gewisse Erwartung, dass professionelle Tour Operators bei ihren Buchungen einen ordentlichen Preisnachlaß bekommen, aber das schien nicht der Fall zu sein. Wir haben so gut wie überall (Flug, Hotels, Lodge) den offiziell ausgewiesenen „Listenpreis“ bezahlt.

4. Das Africa House Hotel in Stone Town ist zwar von der Anlage und Atmosphäre einzigartig, aber leider waren der Service, gewisse Details (Dusche, Toilette) nicht immer ganz dem Standard (und dem Preis) entsprechend. Man hatte manchmal das Gefühl, die Angestellten sind sich des Erfolgs und der Attraktivität ihres Hauses sehr bewußt und daher nicht besonders bemüht.

5. Sultan Palace: Wunderbar, ganz bezaubernd. Super Service, tolles Essen, großartige und entspannte Atmosphäre! Leider ist das Nachbarresort (der italienische „Club Vacanze“) auf Hyperaktivität und Lärmmachen spezialisiert – aber das hielt sich im Großen und Ganzen gottlob in Grenzen.

6. Der Tour Operator in Dar-es-Salaam: Abholung und Mietwagen mit Fahrer absolut zuverlässig und sehr freundlich. Auch konnten wir dankenswerterweise während unseres 2-Tages-Ausfluges nach Kilwa unser schweres Gepäck im Büro in Dar-es-Salaam lassen. Etwas mühsam – und wohl typisch afrikanisch – war die Diskussion um dem Preis des Mietwagens+Fahrer für den Transfer nach Bagamoyo und zurück. Obwohl wir uns am Ende zur Zufriedenheit aller (und meiner Meinung nach durchaus fair) geeinigt hatten, war die Diskussion wenig erbaulich, und hat etwas die Vertrauensbeziehung gestört. Ich meine dies in dem Sinne, daß wir nicht mehr sicher waren, dass der Tour Operatorwirklich „auf unserer Seite“ stand, d.h. ernsthaft bemüht war, für uns als ihre Clients einen fairen Deal zu organisieren, oder ob eram Ende – überspitzt ausgedrückt – auch nur Teil des generellen Versuches sind, maximum Dollars aus den Wazungus rauszuholen (was auf einem Straßenmarkt ja auch völlig legitim ist, aber in einer Service-Beziehung, nichtzuletzt über Sie und Safari-Experts in Deutschland, irgendwie fehl am Platze ist).

7. Bagamoyo: Dort ist ja leider recht viel verfallen, auch wenn die Kunsthandwerksszene floriert. Die Unterkunft (von uns selbst gebucht – Club Livingstone) ist, entgegen der Informationen in den Reiseführern und im Internet, wohl nun unter tansanischem Management, und strahlt – trotz des extrem freundlichen und bemühten Services und der wunderschönen Anlage und soliden Substanz – nun leider den Charme des allmählichen Verfalls aus.

8. Kilwa: Alles prima geklappt, Flugzeiten etwas außergewöhnlich: Hinflug von Dar um 17:00, Rückflug von Kilwa um 6:15 morgens! Erzwingt daher 2 Übernachtungen. Das Kilwa Seaview Resort ist anständig, und die Exkursion nach Kilwa Kisiwani war ordentlich organisiert und durchgeführt. Mit Emirates Airlines hatten wir diesmal wirklich kein Glück: auf dem Rückflug von Dar nach Dubai hatten wir wegen Triebwerksschaden 3 Stunden Verspätung, so dass es schon 3 Uhr morgens wurde, bis wir letztendlich Paßkontrolle und Gepäckausgabe passiert hatten… (in jedem Falle bekommt Emirates von uns Post, das Denied-Boarding der Hinreise wird wohl noch ein Nachspiel haben). Insgesamt aber, wie gesagt, eine tolle Tour. Dies sind zwar kleine Kritikpunkte, aber als Gesamteindruck bleibt: es war super! 

Nochmals vielen Dank, dass ich Sie auch zu ungewöhnlichen Zeiten behelligen durfte.

Mit besten Grüßen aus Frankfurt am Main,

Gabriel Glöckner & Rossana Villani

Impressionen

Zurück zur Übersicht