Reiseberichte 2012

Opens internal link in current windowzurück zur Übersicht

06.11.2012

„Auge in Auge“ mit den Löwen
Marafluß-Überquerung der Gnus
Giraffe

Safari Tansania Oktober 2012


Hallo Frau Sirikwa,

„Asante Sana“ für die erlebnisreiche Safari im Oktober 2012. Unser besonderer Dank gilt unserem Fahrer und „Guide“ Silvester, der uns viele unvergessliche Momente ermöglicht hat. So hatten wir das Glück mit einigen Löwen „Auge in Auge“ - getrennt nur durch die offenen Fenster des Geländewagens - zu sitzen.

Wir durften zweimal an einem Tag an zwei unterschiedlichen Plätzen die legendäre Marafluß-Überquerung“ der Gnus und Zebras hautnah miterleben.

Und als Draufgabe sahen wir dann noch 5 Löwenbabys. Jeder Tag und jeder Nationalpark war ein besonderes Erlebnis.
Wir waren meist ganz alleine unterwegs und hatten auf unserer 14tägigen Safari sehr viel Zeit, die Tiere ungestört zu beobachten. Einzig im Ngorongoro-Krater waren bald mehr Autos als Tiere unterwegs. Aber auch der Kontakt zur Bevölkerung vor Ort hat bleibende Eindrücke hinterlassen.

Silvester hat uns auch hier einige unvergesslichen Begegnungen ermöglicht. Die Unterkünfte waren passend genau für den Reiseverlauf ausgewählt. Für uns waren die Osupuko Lodge und das Wilderness Camp in der Nordserengeti die absoluten
Highlights.

Kwaheri ya kuonana Auf Wiedersehen, bis zum nächsten mal

Herr Hirth und Frau Bonin

29.10.2012

Jambo liebe Sirikwas!

Vielen lieben Dank für einen echt perfekten Urlaub!
Die Zusammenstellung nach unseren Wünschen und Vorstellungen ist euch mehr als gut gelungen, wir sind sogar mehrfach noch positiver überrascht worden als wir uns es erträumt hätten.

Unsere Safariwoche war echt atemberaubend! Vielen Dank für die gute Auswahl der Parks und unseres Guides- Bariki. Wir waren echt begeistert von der fachlichen Kompetenz, Freundlichkeit und Geduld. Bariki hat sich komplett nach uns gerichtet und zeigte unermüdlich Engagement, so dass wir jeden einzelnen Tag voll auf unsere Kosten gekommen sind. Assante sana!!!

Die Kilimanjaro-besteigung war ein einzigartiges Erlebnis. Auch hier hatten wir wieder einen Top-Guide- David. Respekt an das Team, das uns mit echt harter Arbeit ein unvergessliches Erlebnis beschert hat. David hat sich perfekt auf unser Tempo eingestellt und uns motivierend bis zum Gipfel gebracht :-) Erstaunlicherweise wurden wir auch täglich mit lecker gekochten Menüs verwöhnt... faszinierend was Robert, unser Koch,  mit vorhandenen Mitteln zaubern konnte. Assante sana!!!

Zur Entspannung gings noch ein paar Tage nach Sansibar. Hier möchten wir uns für die traumhafte Unterkunft im Pongwe Beach Hotel bedanken. So stellt man sich das Paradies vor :-)

Bis bald wieder....
Herzlichst
Max und Miriam

28.09.2012

Hallo Annette,

wir sind am 13.09.2012 wieder nach Deutschland zurückgekehrt.
Für meine Frau Christa war es die allererste Afrikareise. Sie wollte sowohl den Kontinent Afrika mit seinem Tierreichtum und beindruckenden Natur, als auch den Indischen Ozean kennenlernen.
So haben wir uns für Tansania und Sansibar entschieden. Wir sind uns einig, dass dies unser schönster, beeindruckendster und interessantester Urlaub war, den wir jemals gemacht haben.

Liebe Annette, alle Hochachtung, wie du diese Reisetage systematisch gesteigert hast ----- unglaublich
schön !!!!!!

Besonderer Dank und liebe Grüße an Gottfried unseren Reiseguide und David den besten Geländefahrer Tansanias.

Ebenfalls Dank an Paola mit ihrem genialen Koch und den supernetten Mitarbeitern im Sultan Palace auf Sansibar.
Wir schreiben erst jetzt, da uns der Alltag zu schnell wieder gefangen hat.
Doch in ruhigen Minuten träumen wir von Afrika, den liebenswerten Menschen, der vielfältigen Tierwelt und der atemberaubenden Natur.

So soll der Einstieg für Afrika sein!

Allerbeste Grüße von Christa und Rudi SCHARL.
( Reisegruppe von Heinz Krob)

18.09.2012

Werte Frau Sirikwa,

wollte Ihnen gerne mitteilen, dass die Tansania-Sansibar - Reise ein großer Erfolg war. Es hat alles wunderbar geklappt, es war von Ihrer Seite sehr gut organisiert! Es hat mich gefreut, mit Ihnen die Reise durchzuführen und es war von Anfang an bis zum Schluss der Reise immer wieder eine Steigerung. Gottfried und David waren ein gutes Duo. Gratuliere! Und ich, werde Sie und Ihr Büro gerne bestens weiterempfehlen!
ich bedanke mich sehr für Ihr Engagement und verbleibe,

m.f. Grüßen, Heinz Krob

17.09.2012

Hallo Annette!
VIELEN DANK für die perfekte Organisation!! wir konnten so einen wunderbaren Urlaub verbringen!
Vom Ersten bis zum Letzten Tag Urlaub pur--HAKUNA MATATA für die nächsten Monate:-)) Wir kommen SICHER wieder!!!!
Ein Projekt wäre da noch der Reiturlaub und ich habe nochmals vor den Kibu zu "genießen" allerdings nach der Reinhold Messner Methode die UMBE Route.

Einstweilen liebe Grüße aus Kärnten

Hubert

12.09.2012

Auf zur Safari

Hallo Frau Sirikwa,


mittlerweile hat uns der Alltag wieder eingeholt. Zeit, uns bei Ihnen und ihrem Team, insbesonders bei unserem Safari-Guide Abu, nochmal herzlichst zu bedanken.
Der Urlaub war genauso wie wir uns das erträumt haben. Es hat alles bestens geklappt und wir sind sehr zufrieden, abgesehen davon, dass der Urlaub viel zu kurz war. :-)

mfG

Eheleute Rösner

11.09.2012

Hallo Frau Sirikwa,

wir sind heute zurückgekommen und sind sehr zufrieden mit den gelungenen Urlaubswochen und ihrer Organisation. Gerade die Safari war mit Ihrem kompetenten und im Umgang sehr angenehmen Guide ein Erlebnis. Auch die Woche auf Zansibar war erholsam. Vielen Dank und großes Lob für Ihre Arbeit. Wir werden Sie weiterempfehlen.

Herzliche Grüße

Walter Scharl

08.09.2012

Annette,
We are home :(.   I wanted to thank you and all those you scheduled to be with us on our 2 week Tanzania adventure.  How many times can you come back from a vacation and say " It was perfect..I would not change a thing" ?   As you know, when I started my vacation search all I knew were the dates we could travel.  Honestly, it was overwhelming looking at all there is to do in Africa.  I sent you an email with those dates and not much else about what we would like to do during those dates.  You filled in the rest.  It was amazing!  You could not have packed anything else into our time.  Every day got better.  Our guide during the safari part, David,  was exceptional.  He was completely on our schedule.  At one point we left some of our luggage at Planet Lodge planning on picking it up on our way back through there later in the week.  Well, wouldn't you know we left one of the suit cases with all of Bob's clothes.  We began making plans to buy the minimum amount of clothing to get him through the next week.  David took it all in stride and unbeknown to us, he had called while we were out looking for animals and arraigned for the luggage to be delivered to Kirurumu Tamarind Tented Camp, our next overnight stop.  That was no small feat.   That kind of customer service is 5 star.  We not only rode around looking at animals, you scheduled a canoe trip (with hippo's in the lake ), a walking tour (were we saw elephants up close), and a bike ride (were able to taste and see how banana beer was made). 
 It was wonderful meeting you back at Planet Lodge before flying off to Zanzibar for the next part of our trip.  All the accommodations were wonderful.  The food was amazing.  The staff every where we went were friendly and helpful. 
With all the logistics involved and everything we saw and experienced, I realize your efforts were monumental.  Not having to worry about a thing is part of what a great vacation is all about (well, I did worry about how would I get all these souvenirs home).  You made a worry-free vacation a reality for us.
Thank you for an amazing time and wonderful memories.  We are all ready looking forward to returning and climbing Mt. Kilimanjaro.  Africa Safari Experts will be the first and only company we call.
Thanks again,
Carol and Bob

07.09.2012

Liebe Frau Sirikwa,

wir sind heil zurück und hatten eine phantastische Reise.
Es hat alles ganz wunderbar geklappt und war ein reibungsloser Ablauf.
Wir haben unglaublich viele Tiere gesehen und meine Söhne haben an den zwei Extratagen im Selous noch ein ganzes Löwenrudel gesehen. Sie waren total begeistert von der Reise und wir wollen wiederkommen und die nördlichen Parks ansehen.
Besonders schön waren die Unterkünfte von Stanleys Kopje, Kisolanzafarm und auch Selous River Camp, das sehr persönlich und nett geführt wird.
Sie haben uns eine besonders abwechslungs- und erlebnisreiche Reise zusammengestellt und ich möchte mich ganz herzlich auch im Namen meiner Söhne dafür bedanken.

Mit besten Grüßen
Antoinette Funck

21.08.2012

Hallo Frau Sirikwa,

wir sind von unserer aufregenden Reise zurück und ich wollte mich nur bedanken, es hat alles bestens funktioniert, keine Pannen und keine Probleme. Unser guide Daniel war sehr nett, professionell und sympathisch.

Die Tierwelt íst ein einzigartiges wunderbares Erlebnis und wenn der Tourismus weiterhin so sensibel durchgeführt wird wie jetzt, wird dies auch hoffentlich noch ewig lange so weiterbestehen bleiben. Besonders nett habe ich die Radtour durch Moskito-Town gefunden und auch wo wir zu Fuß durch einen Nationalpark gewandert sind, nur ein paar wenige Meter neben Giraffen vorbei!

Unser 8jähriger Sohn hat ebenfalls viel gelernt, wie wichtig es ist Englisch zu sprechen, wie wertvoll Wasser ist und das es nicht selbstverständlich ist, jeden Tag nur das Beste Essen zu haben. Aber die Kinder lachen (oft im Gegensatz zu unseren Kindern) und sind freundlich. Die Unterschiede zwischen Armut und Luxus sind natürlich auch erst zu verdauen, vieles regt zum Nachdenken an.

Wir fahren sicher in einigen Jahren wieder nach Afrika - dann auf den Kilimanscharo!
Also weiterhin wünschen wir Ihnen alles Gute.
LG U.Berger-Kritscha

03.08.2012

Liebe Annette,

vielen herzlichen Dank noch einmal für die tolle Organisation unserer wundervollen Tansania-Reise. Die unzähligen neuen Eindrücke und die unglaubliche Natur werden uns sicher für immer in lebhafter Erinnerung bleiben.

Vor der Reise:
Wir haben uns vor unserer ersten Afrika-Reise wirklich sehr gut aufgehoben gefühlt in deiner Obhut, haben Antworten auf unsere unzähligen Fragen bekommen und konnten so guten Gewissens starten. Das war schon ein sehr angenehmer Beginn und eine große Hilfe bei der Reiseplanung.

Während der Reise:

Safari: Bei der Ankunft hat alles bestens geklappt. Unser Guide Daniel war uns sofort sympathisch und im Laufe der Reise hat sich herausgestellt, dass er wirklich Gold wert ist. Wir können nur Gutes über ihn sagen! Er hat uns täglich wieder mit seinem unglaublich guten Auge und den vielen Insider-Infos überrascht. Und letztendlich war er es, der uns den Wunsch nach den Big Five plus X erfüllt hat…! Die vorgeschlagene Route war auch wirklich hervorragend gewählt. Wir hatten immer den Eindruck das ein Highlight das Nächste jagte :-) Als Beispiele können wir bei dieser Gelegenheit nur ansatzweise aufzählen: die Kanutour, das rennende Hippo, die jagenden Löwen & Leoparden, die Elefantenherden oder auch die Geparden-Babies, usw. Diese Liste der Tierbegegnungen ließe sich fast ewig fortsetzen.

Die Unterkünfte haben uns auch begeistert. Ob Tented Camp oder Lodge, wir konnten alle Aufenthalte genießen und wurden immer wieder von tollen Mahlzeiten „mitten in der Wildnis“ überrascht. Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Tansanier hat uns den Kontakt sehr erleichtert und bleibt uns als eine der wichtigsten Erinnerungen im Gedächtnis.

Sansibar: Auch auf dieser wunderschönen grünen Insel im Indischen Ozean haben wir uns total wohl gefühlt. Hier konnten wir noch einmal super Entspannen und das Strandleben genießen. Die Ausflüge nach Stone Town und zur Gewürzfarm waren interessante Abwechslungen und haben den Aufenthalt abgerundet.

Nach der Reise:  
Auf der Rückreise war sogar noch Zeit für einen Stadtrundgang in Amsterdam… :-) Es bleiben uns nun die tausenden von Fotos, die so schön sind, dass wir beim Anschauen immer sofort wieder Lust bekommen auf eine weitere Reise nach Tansania. So können wir als Fazit sagen – Wir haben alles in allem eine wahrlich unvergessliche Reise erlebt, die erst durch deine hervorragende Arbeit möglich wurde. Asante sana!

Sönke & Tina

24.07.2012

Liebe Frau Sirrikwa,

wieder zurüch in Deutschland und die ersten Arbeitsatge schon wieder hinter uns wollten wir uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Organisation und Zusammenstellung unseres Urlaubs bedanken.

Für uns alle war diese Reise eine ganz tolle Zeit und Erfahrung. Wie wir ja schon vor Ort berichtet haben, wird die Safari, mit all den Tieren, schönen und auch mal abenteuerlichen Lodges, den vielen lieben Menschen, vor allem unser Guide Sylvester, uns unvergesslich bleiben.

Die Kilibesteigung war das 2. Highlight. Wir sind so froh, dass wir uns trotz Erkältungen dazu entschieden haben. Das Team war super, ich habe selten so lecker und viel gegessen. Der Service von unserem Waiter Mremer und natürlich unseren beiden Guides John und Francis konnte besser nicht sein. Man schliesst diese Menschen sofort in sein Herz, aber wem erzähl ich das.

Unsere Tochter war so begeistert von diesem Land, dass Sie eventuell nach dem Abi ein soziales Jahr in Afrika absolvieren möchte. Sie kommt bestimmt noch mal auf Sie zurück.

Gerne empfehle ich Sie an alle unsere Freunde, die Tansania bereeisen möchten weiter.

Viele liebe Grüße aus dem mittlerweile sonnigen Deutschland

Familie Gerling

20.07.2012

auf dem Weg
Startpunkt Gate
Hütte
Amini
Wanderung
Durch den Schnee
Gipfel
Sonnenaufgang

Klappe "TANSANIA II"

Schon unser Transfer von der Karama Lodge zum Marangu Gate zusammen mit Gervas, Amini, Robert, Helimani, Elintrema, Ramabhani, Mathayo und Tumaini (unserer Begleitmannschaft) im Kleinbus war freundlich und ungezwungen. Gervas -unser Guide- hatte offensichtlich das richtige Händchen bei der Zusammenstellung seiner Truppe. Man merkte schon hier, daß sie diszipliniert und aufeinander eingespielt waren.

Das GATE!? Viel gelesen und gehört, aber was erwartete uns nun wirklich? Als blutige Anfänger in Sachen tagelanger Trekkingtouren standen wir hier vor Neuland. Vorweg genommen sollte die Tour zu einem Erlebnis/Abenteuer unseres Lebens werden.

Normalerweise  hätte jeder Tag seine eigene Geschichte zu erzählen, aus Zeitgründen -leider- beschränke ich mich jedoch auf die uns prägenden Etappenabschnitte.

BACK TO THE ROOTS - die Gewöhnungs-/Anpassungsphase mit kritischem Punkt -zumindest für mich- in der ersten Nacht. Nachdem wir den Anstieg zur Mandara Hut durch herrliche Regenwaldlandschaft noch locker weggesteckt hatten, kamen mir -Biggi ging es in abgeschwächter Form ebenso- in der Nacht leise Zweifel an unserem Vorhaben auf. Offensichtlich noch übernächtigt von der Flugreise nach Tansania und frierend -in den folgenden Nächten fand man uns nur noch mit langer Thermounterwäsche und Wollsocken/-mütze schlafend vor- im Schlafsack stellte ich mir mehr als einmal die Frage "was machst du eigentlich hier". Dazu beigetragen hatten auch die knallharte Konfrontation mit den sanitären Einschränkungen (Stehklo und Plastikschüssel mit Warmwasser zur Katzenwäsche) und den beschränkten Platzverhältnissen in der Schlafhütte. Dies alles war uns zwar im Vorfeld schon bekannt, bedurfte aber eben diese eine Nacht Gewöhnungszeit. Eben verdammt lang her unser letzter Camperurlaub vor ca. 30 Jahren. In der dreieckigen Holzhütte mit 4 Schlafplätzen waren wir zusammen mit einem pflegeleichten Taiwanesen -Ezi- untergebracht. Ruhe und Schlaf raubten uns jedoch 2 irische Plappermäuler und Schnarchzapfen, die in der Nachbarhütte (Rückwand zu uns) untergebracht waren.

Am nächsten Tag waren es dann vor allem 2 Dinge, die uns wieder aufbauten und zum endgültigen Entschluß kommen ließen, die Sache bis zum Ende durchzuziehen. Zum einen das kräftige und leckere Frühstück, welches von Robert unserem Koch zubereitet wurde. Was er da über einem kleinen Gaskocher in der Küchenhut an leckeren Essen zubereitete, grenzt an ein Wunder. Es wäre jedoch falsch nur Robert über den grünen Klee zu loben. Wir müssen an dieser Stelle das gesamte Team als Ganzes lobend erwähnen. Hier griff wirklich ein Rad ins andere. Angefangen von unseren beiden Guides Gervas und Amini, die auf der Strecke jederzeit gut aufgelegt waren und sogar ab und zu ein Lied anstimmten (Biggi war eine aufmerksame Schülerin). Durch die auf unsere Kondition abgestimmte Tempovorgabe trugen sie nicht unswesentlich zu unserem Erfolg bei. Dann Helimani unser Waiter, der uns was Wäsche und Verpflegung betraf fürsorglich bediente. Last but not least unsere Porter Elintrema, Ramabhani, Mathayo und Tumaini die uns am Morgen kurz nach dem Aufbruch im Camp auf der Wegstrecke mit einem Lächeln im Gesicht und Gepäck auf dem Kopf oder Rücken wieder ein- und überholten. Ihnen gebührt unser größter Respekt. Kurzum, sollten wir einmal eine Mannschaft für eine Polar- oder Mount Everest Expedition -smile- benötigen, jederzeit wieder.
Zum anderen waren es die an diesem Tag immer kräftiger scheinende Sonne und die beeindruckende Landschaft, welche wir durchwanderten. Da kam Freude auf und der Stimmungspegel stieg minütlich an. Entgegenkommende Tourengänger berichteten voll Freude und Stolz von ihrem Erfolg, was uns zusätzlich anspornte.

Die nächsten Tage mit Abstechern zum Maundi Krater und Zebrafelsen einfach so zu überspringen, wird ihnen eigentlich nicht gerecht. Seht es uns vor, auch hier gäbe es einiges zu erzählen. Wir hatten uns eingewöhnt und der Be- und Auszug aus den Huts sowie der nächtliche Toilettengang bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in Skiunterwäsche mit Wollmütze und Taschenlampe wurden fast zur Routine. In der Horombo Hut hatten wir jeweils Glück und man wies uns in der Nebensaison eine Hütte zur alleinigen Nutzung zu. Desweiteren konnten wir unserem Schuhwerk (keine Blasen etc.) vertrauen und das Wetter war bis auf eine ca. 2-stündige Ausnahme (leichte Regen- bzw. Schneefront kurz vor der Kibo Hut) beständig schön.

TOP OF THE MOUNTAIN - die körperlich anstrengendste Etappe mit Aufstieg zum Gipfel. Nach dem Weckruf gegen 23.00 h auf der Kibo Hut in 4700 m Höhe begann ca. 1 Stunde später bei einer Temperatur um den Gefrierpunkt in der Dunkelheit der Nacht -den Pfad über das Geröllfeld bei Tageslicht gesehen, hätten wir es uns wohl nochmals überlegt- der Schlußanstieg zum Uhuru Peak. Im Licht unserer Stirnlampen Schritt für Schritt Gervas folgend ging es im Zick-Zack-Kurs auf einem Geröllfeld stetig bergan. Amini bildete das Schlußlicht. Einmal näher einmal weiter entfernt konnten wir vor und hinter uns die Lichter anderer Gruppen ausmachen. Wie in Trance ging es voran. Polepole (langsam) - Tritt für Tritt. Dabei bemerkte man gar nicht, wie die Zeit verging. Einmal 2-3 Schritte schneller setzte sofort Atemnot ein und man wurde automatisch wieder langsamer. 
Gillman`s Point - Stella Point - Uhuru Peak (5895 m). Um 07.20 h nach 6,5 km und über 1000 m Höhenunterschied lagen wir uns bei minus 10 Grad freudestrahlend in den Armen. Wir hatten den höchsten Punkt Afrikas erreicht. Was für ein Erlebnis!!! Zuvor noch der Sonnenaufgang, der die Eisgletscher goldfarben erscheinen ließ und jetzt der grandiose Rundumblick über den Wolken mit Mawenzi und Mount Meru ließen uns sofort die vorangegangenen Strapazen vergessen. Biggi standen Tränen in den Augen. Es hatte sich gelohnt und war jeden Schritt wert gewesen.

Hier nochmals ein riesengroßes Dankeschön an Gervas, Amini und die gesamte Mannschaft sowie an Annette und Adili, die -wie bereits bei TANSANIA I im Jahre 2008- im Vorfeld alles organisierten und für einen reibungslosen und immer pünktlichen Ablauf sorgten. ASANTE SANA.

Nach unserem Gipfelsturm verbrachten wir noch 5 erlebnisreiche Tage auf Safari im Selous Game Reserve im dortigen Impala Camp, bevor es zum Relaxen nach Sansibar in die Fumba Beach Lodge ging. Aber das wären schon wieder andere Geschichten.

Kwaheri

Birgit und Manfred

02.07.2012

Hallo Fr. Sirikwa,

Gerne geben wir Ihnen ein "kurzes" Feedback zu unserer dreiwöchigen Tansaniareise.

Vorneweg: Die Reise hat uns so gut gefallen dass wir sie als Veranstalter gerne weiterempfehlen werden.

Organianisation: Vorbildlich, es hat alles geklappt.

Mount Meru:
Unser Ziel alles sehr ruhig anzugehen ist geglückt.
Wir konnten die Fauna und Flora genießen (einschließlich Leopardenspuren).
Imke hat den Gipfel erfolgreich bestiegen. Es war für Sie ein grandioses Erlebnis.
Im Nachhinein war uns auch klar warum Franz bei 4200Hm umkehren mußte.
Im Gegensatz zum Kiliamandscharo gabe es nur noch eine zusätzliche Wandergruppe. Diese Ruhe genossen wir besonders.
Die Hütten waren einwandfrei.
Robert als Koch hat uns stets hervorragend bekocht.

Kiliamandscharo
Ein neuer Führer, Amini, ist hinzugekommen.
Durch die Erfahrung am Mount Meru sind wir bezüglich Erfolgsprognose etwas vorsichter geworden.

Der Aufstieg war wunderschön. Am zweiten und dritten Tag  haben wir es auch als anspruchsvoll empfunden.
Der vierte Tag war für uns heftig. Amini hat dies mit seinem Einfühlungsvermögen bemerkt und ist sehr langsam!! vorgegangen. Am "Kissing Rock" hat er Imke vorbildlich gesichert.
Der fünfte Tag war sehr heftig. Amini hat bereits nach zwei Stunden den Rucksack von Franz übernommen (Worüber Franz sehr dankbar war).
Am Stella Point waren wir auch wirklich fertig. Obwohl die restliche Strecke einfach war hat es uns am Gipfel dann doch gereicht. Wir waren glücklich. Der Abstieg war trotz Magenbeschwerden bei Franz und Blasen an Imkes großer Zehe eigentlich problemlos. Natürlich waren wir sehr müde.
Am letzten Tag probierten wir eine Fleischsuppe einer einheimischen Metzgerei in Mweka. Sie war ein echter Genuss.

Robert hat uns wieder hervorragend bekocht. Leider konnten wir kein tansanische Essen ausprobieren wie es zum Beispiel die Träger bekommen haben. Wahrscheinlich darf er es uns auch nicht anbieten.
Im Besonderen möchten wir auf Amini hinweisen. Er hat vorbildliche Arbeit geleistet.
Das Zelt welches wir hatten ist für den Winter nicht geeignet. Die Lüftungslöcher im Innenzelt sind zu groß.
Die Anzahl der Träger erschien uns mit 9 Mann etwas hoch!

Safari.
Bei allen angefahrenen Zielen beeindruckte uns Benson mit seiner fundierten Ortskenntnis.
Er ist ein fundierter Kenner der Fauna und Flora in den Nationalparks.
Seine Vogelkenntnisse sind beeindruckend.
Zur Vertiefung hat er uns extra seine Bücher mitgebracht.
Er ist ein begeisterter Tierbeobachter. Er freute sich mit uns über die gemachten Entdeckungen. Wenn ein Leopard die Stoßstange unseres Autos streift ist das schon echt toll.
Die Fußwanderung mit dem Ranger war sehr beeindruckend. Wir konnten besonders die unmittelbare Gefahr nachempfinden.

Anmerkungen zu den Safari-Übernachtungen:
Kati Kati Zeltcamp: Etwas rustikal und einfach toll; sehr freundliches Personal und tolles Dinner.
Kirurumunu Zeltcamp: Einfach toll; sehr freundliches Personal und tolles Dinner.
Ngorongoro Wildlife Lodge: Tolle Aussicht; Der Rest läßt viel Wünsche offen.

Olpopongi Massai Dorf:
Bei der Verpflegung hatten wir mit Massai-Küche gerechnet. Es hat trotzdem sehr gut geschmeckt.

Marangu Tour.
Das letzte Highlight.
Wir genossen den Fußmarsch durch die landwirtschaftliche Kulturlandschaft. Ein Füllhorn wie im Garten Eden. Das "einfache" Lunch war gelungen.
Den Flughafen haben wir rechtzeitig erreicht. Das Flughafenmanagement hat Verbesserungspotential.

Was wir vermißt haben:
Einheimische Kost z.B.: Ugali

Herzlichen Dank für a.lles

und freundliche Grüße aus Wilhelmsdorf von Franz und Imke Heinzler

13.06.2012

Liebe Frau Sirikwa,

es war eine wunderschöne Reise, Moses war sehr zuvorkommend, es hat alles
gut geklappt, Tansania war voller Abenteuer, ganz herrlich, am liebsten wäre
ich dageblieben,

nochmal danke für Alles,

Brigitte Steidele

29.05.2012

Hallo Annette,

wir sind wieder gut in Deutschland gelandet.

wie gewünscht ein kleines feedback:

der Start mit dem fehlendem Gepäck war suboptimal, die Programmumstellung, die dadurch erforderlich war, war allerdings unkompliziert.

die besteigung des Kili war großartig (bis aufs wetter, aber das haben wir uns ja so ausgesucht). Die Guides haben uns gut geleitet, sind auf uns eingegangen, egal ob sie uns fotopausen gewähren mussten, Pflanzen am Wegesrand zu erklären waren oder wir einfach mal gebremst werden mussten. das Essen am berg war weit besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Die Planung hierzu war top! Die ganze Crew hat uns immer zur Seite gestanden und uns ein gutes gefühl gegeben. Vielen Dank hierfür, liebe Grüße nochmal an alle Beteiligten.

Die safaris waren super. David war ein großartiger guide, der uns viel erklärt hat, und immer ein offenes Ohr für unsere belange hatte. Man konnte auch Prima mit ihm Abends noch ein bierchen trinken...Liebe Grüße an ihn.

Die karama-Lodge war schon ein wunderschönes Hotel, mit sehr gutem Essen und Service, aber die Country-Lodge in Karatu war der Hammer. Wunderschöne Zimmer und Essen und Service schienen vom anderen Stern zu sein.

Die Weru-Weru-Lodge hat mich nicht so begeistert.

Die Umbuchung des gestrichenen Fluges ging wiederum schnell und unkompliziert. Danke.

Insgesamt hatte ich einen großartigen Urlaub, und werde euch weiterempfehlen, wenn mich jemand fragen sollte.

Liebe Grüße
Christian heide

16.04.2012

Liebe Frau Sirikwa,

nach unserer sicheren Rückkehr im Laufe dieses Vormittags möchten wir uns ganz herzlich für die hervorragende Organisation unseres zweiwöchigen Aufenthalts in und um Arusha bedanken. Es hat alles hervorragend geklappt. Die Unterkunft in Christina House können wir sehr empfehlen; die familiäre Atmosphäre und das hervorragende Essen sind absolute Pluspunkte; zudem ist das Haus günstig gelegen.
Wen wir gar nicht genug loben können ist Ihr Mitarbeiter Sylvester, der sowohl als Fahrer als auch als Guide hervorragend ist. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns bei Ihnen auch ganz herzlich dafür,
dass Sie uns die zusätzliche Fahrt am Samstag ohne Aufpreis ermöglicht haben.

Wir werden Sie auf jeden Fall gerne weiterempfehlen. Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin alles Gute!

Herzliche Grüße
Familien Mäckler, Rottmann und Dörr

16.04.2012

Dear Annette,

I just wanted to let you know that we had a wonderful easter weekend. We very much enjoyed ourselves with the walking & canoeing. Were also really happy and had fun with Daniel.
We were, thought this has nothing to do with you, but thought we would let you know just for info sake, disappointed with Kigongoni. The place is nice but the service really let things down. Especially after Kirurumu – which was Excellent! And where everyone was really helpful, kind and great service. It just seemed attention to service was forgotten, which is a real pity.
Next time we will not go for all your good places. I am glad though to have tried a new place  and it did not spoil our holiday so no worries.

Kind regards

jitske

15.03.2012

Liebe Annette,

wir möchten uns für Deine Empfehlungen und die tolle Organisation ganz herzlich bedanken. Der Aufenthalt in Tansania war vom ersten bis zum letzten Tag wunderbar und bereichernd. Es war viel mehr als „nur“ eine Safari und Daniel viel mehr als „nur“ ein Fahrer oder Guide! Durch sein umfangreiches Wissen haben wir  viel über Land, Leute und Tierwelt erfahren. Wir haben viel gelacht und uns immer ausgesprochen wohl gefühlt … schwer beeindruckt waren wir auch von seinen Fahrkünsten - „Black Cotton Soil“ nach einer durchregneten Nacht war eine Herausforderung .... Ich kann aus der gesamten Reise keinen Tag besonders hervorheben , da ich auch nichts missen möchte. Es war einfach stimmig. Die Wanderung in Marangu mit Besuch  einer Schule – die Kanutour am Momella See – Arusha und Tarangire Nationalpark mit Giraffen und Elefanten , riesigen Baobab Bäumen  … und …und … und … –  Fahrradtour am Lake Manyara durch die Zebraherde und vorbei an Hippos und Büffeln  –  Besuch bei den Maasai - die Schönheit der Serengeti  mit all ihren Bewohnern, Einschlafen mit Löwengebrüll – Ballonfahrt mit anschließendem, königlichen Frühstück an einer langen Tafel unter einen Baobab Baum … mitten in der Serengeti –  Gnus , soweit das Auge reicht - Ndutu Ebene mit Löwen- und Gepardenbabies und Löwen , die den Schatten unseres Safariautos suchen  …  – Ngorongoro Krater, unbeschreiblich schön und hier dürfen wir dann noch 9 Nashörner sehen ….
Wir würden es – genau so – wieder buchen … und natürlich bei Dir.

Herzliche Grüße aus München … und ganz besonders an Daniel !
Uschi und Klaus

14.03.2012

Angela, Jürgen und Annett

Liebe Annette,

eine Woche ist seit unserer Heimkehr vergangen und wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei Euch für die tolle Organisation unserer Reise bedanken.

Wir haben wunderbare zwei Wochen in Tansania erlebt und uns pudelwohl gefühlt. Du hattest übrigends recht, daß das Wiedereingewöhnen in Deutschland nicht so einfach ist!

Silvester war der ideale Guide für uns. Er hat eine super sichere Fahrweise, ist liebenswürdig und hatte ein feines Gespür dafür, wo wir einfach etwas mehr Zeit brauchten und hat uns dies auch immer ermöglicht. Wir sind glücklich, einen solchen Guide gehabt zu haben. Richte ihm und seiner Familie bitte ganz liebe Grüße von uns aus.

Auf Sansibar hat auch alles perfekt geklappt. Das Spice Island hat eine wunderschöne Anlage, tolle Zimmer und sehr gutes Essen. Es war ein schöner Abschluß und gut geeignet, um das Erlebte zu verarbeiten. Dieses Hotel ist unbedingt für Wassersportler zu empfehlen. Wir selbst haben noch einen Schnorchelausflug und die Spice-Tour unternommen. Leider ist der Strand zum baden nicht geeignet, aber dafür gibt es einen tollen Pool.

Wir werden natürlich ganz viel Werbung in unserem Bekanntenkreis machen.

Liebe Grüße auch an Deine Familie
Angela, Jürgen und Annett

13.03.2012

Hallo Frau Sirikwa,

nachdem ich nun wieder zu Hause bin, möchte ich es nicht versäumen, mich ganz herzlich zu bedanken. Die Tour hat wirklich Spass gemacht und Sariko war ein sehr angenehmer Begleiter, von dem ich viel gelernt habe. Auch die Unterkünfte waren ohne Ausnahme von einer Qualität, die ich mir nicht mal zu Hause auf Geschäftsreise gönne :-)

Danke nochmals und alles Gute,

Swen Köster

27.02.2012

Hallo Frau Sirikwa,

nun sind wir fast schon wieder eine Woche zu Hause und der Alltag hat uns beinahe wieder eingeholt --- Schade.
In Tanzania hat vom Anfang bis zum Ende alles reibungslos geklappt und wir möchten uns für die tolle Organisation noch mal recht herzlich bedanken.
Bei Ihrem Safariteam fühlten wir uns in guten Händen und wurden gut bekocht. (kleine Anmerkung: es wäre vielleicht nicht schlecht, die Lunchboxen in einer Kühltasche o. ä. aufzubewahren)

Anmerkung von Annette: haben wir inzwischen angeschafft :-)

Der Transfair auf Sansibar klappte und die Bahari Lodge und das Coffee-House-Hotel haben uns auch sehr gefallen - was allerdings für uns enttäuschend war, war, dass man am Bahari-Strand und näherer Umgebung nicht baden konnte - es war dort zu schlickig und es gab dort sehr viele Seeigel.

Vielen Dank auch für das Buchen der Busfahrten.

Falls wir noch mal so eine Reise planen sollten, kommen wir gerne auf Sie zurück. Wir werden Sie weiterempfehlen.

Bis dahin alles Gute
Kerstin und Axel Werner

16.02.2012

Hallo Annette!

Tausend Dank für die tolle Reise und das wunderbare Erlebnis!
Die Safari war ein Traum und David ist einfach ein Schatz!!! Er war ein wunderbarer Fahrer und hat uns alles super gezeigt und erklärt.
Auch die 2. Woche auf Sansibar war einfach toll! (Karafuu)
Wir sind immer noch total begeistert!!!


Tausend Dank und liebe Grüße,

Lilia und Alex

 

09.02.2012

Olpopongi
Lake Victoria
Silvester
Löwe
Dreams of Zanzibar

Grüezi Frau Annette Sirikwa

Bereits ist wieder eine gute Woche verflossen, seit wir von unserer herrlichen Reise nach Tansania, mit anschliessendem Badeaufenthalt auf Sansibar, in die Schweiz zurückgekehrt sind. Der Kälteschock ist überwunden, die langen Unterhosen montiert! Der Alltag hat uns wieder eingeholt. Nicht aber die vielen Eindrücke die wir während unserer Reise gewonnen haben. Sie werden uns sicherlich ein Leben lang begleiten und in bester Erinnerung bleiben.

Die erlebnisreiche, gut organisierte Safari (Swahili Reise) durch den Tarangire Nationalpark, die Serengenti bis hinauf zum Victoria See, die Ngorongoro Tour, den Manyara Nationalpark, dem Olopopongi Maasai Dorf, wo wir u.a. unerwartet Bekanntschaft mit dem Hunter & Veteran "Game Warden Eric Balson" gemacht haben, ein einmaliges Ereignis!, und dem Besuch des Marangu Dorfes am Kilimanjaro, haben uns Land und Leute und Tierreich erheblich näher gebracht.
Die scheinbar endlosen und unberührten Savannen, in denen sich vermutlich mehr als 90% der bisherigen Menschheitsgeschichte abgespielt haben, werden für jeden Besucher zu einem unvergesslichen "Ur-Erlebnis"; so auch für uns!
Es ist zu hoffen, dass diese Schätze der Natur auch den nachfolgenden Generationen erhalten bleiben!

Einen besonderen Dank möchten wir unserem Guide und Führer "Silvester"
aussprechen. Dank seinem Spürsinn für die Schönheiten der Natur, seiner langjährigen Erfahrung als Guide und Driver, seinem liebenswürdigen Naturel, wurde diese Reise für uns zu einem wahren Genuss. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön! Grüsse auch an seine Frau und den 2 Kindern.

Zum Schluss möchte ich mich auch bei Ihnen Frau Annette Sirikwa und Ihrem Mann Adili recht herzlich bedanken. Der Reiseplan war gut ausgedacht und übertraf all unsere Erwartungen. Gerne hätten wir Sie vor unserer Abreise noch in Arusha getroffen um Sie auch persönlich kennenzulernen. Hakuna matata! Es hat nicht sollen sein!

Zum Schluss als wohlwollende Anregung:
Kirurumu Tented Lodge in Arusha ist für ältere Leute nicht zu empfehlen; ebenfalls das Weru Weru River Lodge! Die Unterbringung der letzten 3 Nächte im Mount Meru Hotel wäre für uns und Silvester die bessere Variante gewesen!


Mount Meru Hotel, Maramboi Tented Camp, Serengenti Sopa Lodge, Speke Bay Lodge, Ngorongoro Sopa Lodge sowie Ngorongoro Farm House haben jedoch all unsere Erwartungen übertroffen. Essen und Unterkunft sowie Gastfreundschaft waren vorzüglich. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Tiefwinterliche Grüsse aus dem sibirisch kalten St. Galler Rheintal

Alfred & Marliese Weder