Reiseberichte 2007

18.11.2007

Hallo Frau Sirikwa,

Die Beratung per Telefon und eMail durch Safari-Experts war schon im Vorfeld so klasse, daß wir eigentlich ohne große Bedenken nach Tansania gestartet sind - unsere Erwartungen wurden dann allerdings vor Ort noch bei weitem übertroffen. Als wir am 15.10.07 abends auf dem Kilimanjaro Airport gelandet sind, wurden wir von unserem Guide Bariki in Empfang genommen, der uns während der ca. 45 min. Fahrt bis Arusha bereits einiges über Tansania zu erzählen wusste. Während unserer 10tägigen Safari beeindruckte er uns jeden Tag ein bißchen mehr mit seinem enormen Wissen über Tiere und Natur dieses faszinierenden Landes. Es gab nichts, was er nicht wusste und er beantwortete mit einer Engelsgeduld auch jede unserer mehrfach gestellten Fragen! Spätestens nachdem er mit seinem absolut geschulten scharfen Blick (der ihm den Spitznamen Eagle-Eye einbrachte) dafür sorgte, daß wir die BIG 5 sahen, hatte er unsere absolute Sympathie und Hochachtung gewonnen! Es wurde nicht eine Sekunde langweilig und wir konnten uns selbst am letzten Tag noch über den wahrscheinlich 1000. Elefanten genauso freuen, wie am ersten Tag. Abgesehen von der Begeisterung die er an uns weitergab, war er auch ein hervorragender Gesprächspartner und UNO-Spieler; ganz zu schweigen von seiner Funktion als "Beschützer", wenn wir ihn zum wiederholten Male baten, sein Zelt neben unserem aufzubauen!

Dank ihm, unserem super Koch James,(fast) allen lokalen Guides die uns in dieser Zeit begleiteten und den Menschen denen wir unterwegs begegneten, hatten wir eine unvergessliche Zeit in Tansania, von der wir jetzt noch zehren!

UAls erholsamen Abschluss verbrachten wir noch 6 Tage auf Sansibar, wo wir mit dem Team des Tanzanite Beach Resorts fast so etwas wie eine kleine Familie gefunden haben! Die Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit der Menschen hier ist wirklich beispielhaft! Sansibar ist ein kleines Paradies auf Erden; das Essen, die Gemütlichkeit und die idyllische Lage des Resorts trugen zu einem wirklich hervorragenden Ende der Reise bei!

Abgesehen von unserer leider etwas schief gelaufenen Tagestour zum Kilimanjaro, war alles perfekt organisiert!

Wir haben alle Viren erfolgreich abgewehrt.... bis auf den unheilbaren Afrika Virus, der uns das Wieder-Einleben in Deutschland schwer macht und uns zur baldigen Rückkehr auf den liebgewonnenen "schwarzen Kontinent" zwingt!!!

Ich hoffe, es ist nicht zu viel Text geworden, aber unsere Begeisterung ließ sich leider nicht in 2 Sätzen ausdrücken! ;-)

Vielen Dank noch einmal für die super Organisation und für Ihre nette persönliche Beratung selbst zu den unmöglichsten Zeiten!!
Sollten wir es tatsächlich noch einmal schaffen nach Tansania zu reisen, werden wir Sie ganz sicher wieder kontaktieren!!

ASANTE SANA!

Viele Grüße aus Aachen

Katrin Bachmann

08.11.2007

Hallo Frau Sirikwa,

Entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde. Aber kaum waren wir zu Hause hatte uns der Alltag schon wieder mit beiden Händen fest im Griff. Zum Glück hatten wir zwei so schöne Wochen, in denen wir genügend Kraft und Ruhe getankt haben, so dass uns Stress und Hektik momentan nichts mehr anhaben können.

Vom ersten Augenblick an, als wir in Arusha landeten, haben wir uns unglaublich wohl gefühlt.

Mike, unser Guide auf unserer 5-tägigen-Safari, konnte uns zu jedem Tier, zu jeder Pflanze und jedem Landstrich Informatives, Wissenswertes oder Witziges erzählen. Wir hatten eine wirklich tolle Zeit, auch wenn mir manchmal der Atem stockte, wenn ein Elefant bedrohlich nahe an unseren Jeep herankam. Natürlich brachte mir das den Spott von Mike und meinem Mann ein, die, als sie feststellten, dass sie die Leidenschaft für Fußball, insbesondere Bayern München, teilen, sofort auf einer Wellenlänge waren. Die fünf Tage vergingen rasend schnell und auch jetzt, knapp drei Wochen später, verarbeiten wir noch immer die großartigen Eindrücke Tansanias.

Der Flug nach Sansibar verlief wie geplant. Und dort fanden wir genau das, was wir uns vorgestellt hatten. Ein kleines Hotel, in dem man vor allem eines hat: Ruhe! Im Tanzanite Beach Resort wurden wir mehr als freundlich empfangen. Wie klein die Welt ist, mussten wir feststellen, als wir mit dem Besitzer ins Gespräch kamen. Er und seine deutsche Frau haben tatsächlich nur zwei Monate nach uns im gleichen Standesamt in Regensburg geheiratet! Zusammen mit Mahmud (Fahrer und gute Seele des Hotels) erkundeten wir die Insel. Wir kauften uns am Fischmarkt einen Fisch, den uns Francesco, der Koch, am Abend briet. Wir erkundeten Stonetown und ließen uns bei einer Gewürztour überraschen. Nie hatten wir das Gefühl nur Touristen zu sein, sondern immer auch ein klein wenig Freunde!

Vielen Dank und liebe Grüße,

Susanne Hoheisel

24.10.2007

Hallo Frau Sirikwa,

Wir möchten natürlich gerne eine Rückmeldung zu unserer Tanzaniareise weitergeben. Die Reise, mit unseren einzelnen und unterschiedlichen Zielen (10 Tage Mwanza,
4 Tage Safari, 8 Tage Sansibar), war einfach gewaltig. Wir haben viele tolle Erfahrungen gemacht, Not und Armut gesehen, aber auch gemerkt, dass man auch ohne "Luxus und Geld" glücklich und zufrieden sein kann. Besonders die Freundlichkeit, den Lebensmut, Menschlichkeit, das Achten auf den anderen Menschen (ist bei uns oft nicht mehr vorhanden) und die Offenheit der Menschen hat uns in Tanzania fasziniert. Die Reise ist so nachhaltig, dass ich heute noch von vielen Erlebnissen gefangen/fasziniert bin. Ich denke in unserer Kombination unserer Reise haben wir ein Stückchen (auch wenn es nur ein klitzekleiner Teil war) wirkliches Tanzania kennengelernt und nicht nur als Tourist, der sich nur die schönen und angenehmen Dinge ausgesucht hat.

Die Safari hat uns sehr gut gefallen. Wir haben alle uns bekannten großen Tiere
(mit Ausnahme des Nashorns), oft aus unmittelbarer Nähe, gesehen. Unsere Guides konnten uns zu allen Stationen Informationen geben, ein wirklich gewaltiges Wissen und sie hatten Augen wie ein Adler (sie haben Tiere gesehen/gespürt (?) die von uns nur sehr schwer mit dem Fernglas auszumachen waren, die aber tatsächlich da waren). Es war schon ein tolles Erlebnis dies live zu erleben, was wir sonst nur im Fernsehen sehen.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann grüßen Sie bitte die Beiden von uns (leider weiß ich die Namen nicht mehr) ganz herzlich.

Mit unserem Mitfahrer, Siggi aus Österreich, hatten wir einen Reisepartner, der sehr angenehm war.

Eines würde ich heute anders organisieren:
der Weg von Arusha in die Serengeti ist doch sehr weit (dies ist von uns nicht so eingeschätzt worden). Dadurch haben wir sehr viel Zeit auf den Straßen verbracht, um von a nach b zu kommen. Naja, die "Straßen" sind in Tanzania nicht so, wie bei uns, und daher ist es anstrengender dort mit dem Wagen zu reisen. Sansibar war natürlich noch das 3. Highlight zum Abschluss. Dort haben wir nur noch relaxt und uns so richtig von der Natur (Sand, Palmen, Meer, Sonne) und in dem tollen Hotel verwöhnen lassen.

Ja, dies war der Urlaub unseres bisherigen Lebens. Etwas vergleichliches haben wir noch nicht erlebt. Vielen Dank an die Menschen an Tanzania!!!!!!

Liebe Familie Sirikwa,
Sie merken sicherlich an meinen Worten, dass ich immer noch nach 2 Monaten, völlig "hin und weg" bin. Wenn ich anfange zu erzählen, finde ich kein Ende und mir kommen immer noch andere Erlebnisse in den Sinn die ich noch nicht erzählt habe. Sie können mich gerne als Referenz für Ihr Unternehmen weitergeben, denn Ihre Organisation war perfekt (schnell, verlässlich, und sehr gute Informationen) kurz gesagt, den Service, den wir uns gewünscht haben.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute

Maria Wehner

20.09.2007

Hallo Frau Sirikwa,

mein Urlaub war wunderschön. Die Tour auf den Kili sowie die Safari an den Lake Manjara, Serengeti und in den Ngorongoro Crater waren ein tolles Abenteuer. Danach war ich noch auf Pemba und Sansibar. Es war mit einigen Worten: Traumhaft, absolute Fülle, tolle Menschen, interessante Gespräche und eine beeindruckende Landschaft, so viele schöne Erinnerungen. Ich wollte nicht nach Hause...

Liebe Grüße und vielen Dank,

Mariella

30.08.2007

Liebe Frau Sirikwa,

Wir sind gut und mit vielen tollen Eindrücken aus Tansania zurückgekehrt! Nochmals recht herzlichen Dank für Ihre tatkräftige Unterstützung, insbesondere während der wenig erbaulichen Emirates-Denied-Boarding-Episode, mit den verschiedenen, teils mehrfachen Umbuchungen.
Am Ende hat aber alles gut funktioniert: Ihr Partner vor Ort hat den einen versäumten Tag in der Serengeti durch einen zusätzlichen im Tarangire NP ersetzt, und die ausgefallene Übernachtung in der Seronera Lodge durch eine weitere im Lake Manyara Hotel. Dies war zu unserer vollsten Zufriedenheit. Insgesamt hatten wir trotz des turbulenten Starts eine wunderschöne Reise, nicht zuletzt weil wir einen gewissen zeitlichen Puffer mit eingebaut hatten. Im Folgenden ein paar Anmerkungen als Feedback für Sie:

1. Ihr Partner vor Ort in Arusha: Wir waren sehr zufrieden, insbesondere mit unserem Führer/Fahrer (Bariki). Alles immer zuverlässig, pünktlich, sauber – top!

2. Die Lodges der Seronera Gruppe sind zwar extrem schön gelegen und die Zimmer sind OK, aber das Essen (Dinner, Frühstück und Lunch Box) läßt leider sehr zu wünschen übrig. Aber da wir sehr spät mit der Buchung waren, hatten wir ja nicht wirklich eine Alternative – beggars can’t be choosers!

3. Ihr Partner in Sansibar: Alles zuverlässig, pünktlich, und sehr hilfreich. Unsere recht unfangreichen zusätzlichen Anfragen und Buchungen (Spice-Tour, Kilwa, Bagamoyo, Dar-es-Salaam, etc.) wurden alle ordentlich bearbeitet; alles hat gut funktioniert. Ein paar mehr Informationen darüber, was genau denn nun gebucht wurde (z.B. welche Hotels, Übernachtungen, Transfers etc.), wäre hilfreich gewesen. Vielleicht hatte ich auch eine falsche Vorstellung, aber ich hatte eine gewisse Erwartung, dass professionelle Tour Operators bei ihren Buchungen einen ordentlichen Preisnachlaß bekommen, aber das schien nicht der Fall zu sein. Wir haben so gut wie überall (Flug, Hotels, Lodge) den offiziell ausgewiesenen „Listenpreis“ bezahlt.

4. Das Africa House Hotel in Stone Town ist zwar von der Anlage und Atmosphäre einzigartig, aber leider waren der Service, gewisse Details (Dusche, Toilette) nicht immer ganz dem Standard (und dem Preis) entsprechend. Man hatte manchmal das Gefühl, die Angestellten sind sich des Erfolgs und der Attraktivität ihres Hauses sehr bewußt und daher nicht besonders bemüht.

5. Sultan Palace: Wunderbar, ganz bezaubernd. Super Service, tolles Essen, großartige und entspannte Atmosphäre! Leider ist das Nachbarresort (der italienische „Club Vacanze“) auf Hyperaktivität und Lärmmachen spezialisiert – aber das hielt sich im Großen und Ganzen gottlob in Grenzen.

6. Der Tour Operator in Dar-es-Salaam: Abholung und Mietwagen mit Fahrer absolut zuverlässig und sehr freundlich. Auch konnten wir dankenswerterweise während unseres 2-Tages-Ausfluges nach Kilwa unser schweres Gepäck im Büro in Dar-es-Salaam lassen. Etwas mühsam – und wohl typisch afrikanisch – war die Diskussion um dem Preis des Mietwagens+Fahrer für den Transfer nach Bagamoyo und zurück. Obwohl wir uns am Ende zur Zufriedenheit aller (und meiner Meinung nach durchaus fair) geeinigt hatten, war die Diskussion wenig erbaulich, und hat etwas die Vertrauensbeziehung gestört. Ich meine dies in dem Sinne, daß wir nicht mehr sicher waren, dass der Tour Operatorwirklich „auf unserer Seite“ stand, d.h. ernsthaft bemüht war, für uns als ihre Clients einen fairen Deal zu organisieren, oder ob eram Ende – überspitzt ausgedrückt – auch nur Teil des generellen Versuches sind, maximum Dollars aus den Wazungus rauszuholen (was auf einem Straßenmarkt ja auch völlig legitim ist, aber in einer Service-Beziehung, nichtzuletzt über Sie und Safari-Experts in Deutschland, irgendwie fehl am Platze ist).

7. Bagamoyo: Dort ist ja leider recht viel verfallen, auch wenn die Kunsthandwerksszene floriert. Die Unterkunft (von uns selbst gebucht – Club Livingstone) ist, entgegen der Informationen in den Reiseführern und im Internet, wohl nun unter tansanischem Management, und strahlt – trotz des extrem freundlichen und bemühten Services und der wunderschönen Anlage und soliden Substanz – nun leider den Charme des allmählichen Verfalls aus.

8. Kilwa: Alles prima geklappt, Flugzeiten etwas außergewöhnlich: Hinflug von Dar um 17:00, Rückflug von Kilwa um 6:15 morgens! Erzwingt daher 2 Übernachtungen. Das Kilwa Seaview Resort ist anständig, und die Exkursion nach Kilwa Kisiwani war ordentlich organisiert und durchgeführt. Mit Emirates Airlines hatten wir diesmal wirklich kein Glück: auf dem Rückflug von Dar nach Dubai hatten wir wegen Triebwerksschaden 3 Stunden Verspätung, so dass es schon 3 Uhr morgens wurde, bis wir letztendlich Paßkontrolle und Gepäckausgabe passiert hatten… (in jedem Falle bekommt Emirates von uns Post, das Denied-Boarding der Hinreise wird wohl noch ein Nachspiel haben). Insgesamt aber, wie gesagt, eine tolle Tour. Dies sind zwar kleine Kritikpunkte, aber als Gesamteindruck bleibt: es war super!

Nochmals vielen Dank, dass ich Sie auch zu ungewöhnlichen Zeiten behelligen durfte.

Mit besten Grüßen aus Frankfurt am Main,

Gabriel Glöckner & Rossana Villani

14.08.2007

Reisebericht Christine Meyeringh und Doris Haupt

Jambo Frau Sirikwa,

Die von Ihnen organisierte Safari und der anschließendem Besuch der Insel Sansibar haben prima geklappt. Die Mitarbeiter waren zuverlässig und stets pünktlich. Wir hätten allerdings etwas weniger Aufregung am Anfang gehabt, wenn wir gewusst hätten, dass sie mit der Durchführung unserer Reise betraut waren. Die Safari war sehr beeindruckend - die Tiere und die Landschaft. Es hat uns wohl auch deshalb gut gefallen, weil wir mit unserem Fahrer und unserem Koch (Supa und Moshi), die wir beide für ihre Leistungen bewundert haben, ein gutes Team gebildet haben. Da kann man die etwas harten Nächte in den kleinen 2-Frau-Zelten schon mal verschmerzen! In Arusha waren wir froh, 2 versierte Walking-Guides gehabt zu haben. Die Tage im Baobab Beach Village waren leider nicht ganz so entspannt wie gedacht, weil eine Woche zuvor der Besitzer der Anlage gewechselt hatte und dieser einen Vertrag mit einem italienischen Reiseunternehmer hat, der All-Inclusive-Reisen mit Animateuren verkauft. Die Unterbringung, die Lage und die Verpflegung waren jedoch prima.

Alles-in allem: Es war eine sehr interesante Reise, die mit ihren vielen Eindrücken noch lange in unserem Gedächtnis bleiben wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Christine Meyeringh und Doris Haupt

 

20.07.2007

Sehr geehrte Frau Sirikwa,

nachdem wir inzwischen wieder von unserer Afrika-Tour zurück sind, möchte ich Ihnen ein kurzes Feedback geben.

Es waren absolut phantastische 2 Wochen. Wir haben den Geparden beim Frühstück (es gab Gnu), der Elefantenfamilie beim Staubbad und Wassergraben und den Löwen beim Abendessen (diesmal Zebra) zuschauen können; den im Baum schlafenden Leoparden haben wir ebenso beobachtet wie riesige Gnu- und Zebraherden auf ihrer beginnenden Wanderung Richtung MassaiMara. Das Rhino hielt sich leider versteckt, ansonsten haben wir alle Tiere aus nächster Nähe (auch die Löwen) beobachten können. Das lag vor allem an unserem Fahrer und Guide Juma. Er wusste immer, wo er suchen musste, er hat einen enormen Blick, Dinge zu erkennen, die wir Laien alle übersehen hätten und ein enormes Hintergrundwissen über Tiere, Pflanzen und Menschen. Rund 2000 km Roughroad sind zwar körperlich nicht gerade erholsam, aber die gewonnen Eindrücke machen alle Strapazen mehr als wert.

Die Lodges waren durchweg gut bis sehr gut, besonders gefallen hat uns die Lobo- und die Seronera-Lodge; landschaftlich wunderschön in die Kopjes eingebettet. Aber auch Lake Manjaraund Ngorongoro haben ihren Reiz mit einer traumhaften Aussicht auf den See bzw. den Krater. Die Momella-Lodge sollten allerdings nur Reisende mit geringen Ansprüchen buchen, da hier die Zeit (und die Ausstattung) wirklich zu Hardy Krügers Zeiten stehen geblieben zu sein scheint.

Zu all diesen tollen Eindrücken während der Safari passte der Abschluss mit ein paar Tagen Blue Bay Beach Resort auf Sansibar. Das traumhafteste Feriendomizil, das wir je hatten; eine Super-Anlage direkt am Strand, wunderschöne Zimmer, perfekter Service und eine sehr gute Küche. Spitze!

Eine solche Reise unternimmt man nicht alle Tage; die Entscheidung für einen Veranstalter fällt da nicht leicht. Im Nachhinein können wir sicher sein, mit Africa Safari Experts den richtigen Partner gefunden zu haben. Wir möchten uns für Ihre Beratung bei der Planung dieser Tour und die perfekte Umsetzung mit Ihren Partnern vor Ort sehr herzlich bedanken.

Es hätte nicht schöner sein können.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael, Angelika und Lena Ebbert

10.07.2007

Hallo Frau Sirikwa,

zunächst einmal: mein Urlaub war insgesamt absolut super. Es war eine perfekte Mischung zwischen Natur und Abenteuer (Safari und Kili) und auch Erholung (Sansibar) innerhalb von nur drei Wochen.

Bei meiner Ankunft wurde ich wie abgesprochen vom Shuttle aus Nairobi abgeholt und ins Hotel gebracht. Ihr Tipp über Nairobi zu fliegen hat sich ausgezahlt: So konnte ich Geld sparen und zum gewünschten Termin fliegen. Das empfohlene Hotel in Nairobi und den Shuttle habe ich ohne Probleme gefunden.

Leider hat sich mein Gepäck auf dem KLM-Flug verabschiedet, so musste ich zwei Wochen ohne auskommen. Glücklicherweise hatte ich genug Sachen im Handgepäck. So konnte ich ohne Probleme auf Safari gehen, auch wenn sich die Abfahrt um einen Tag verschoben hatte. Die multi-kulti Reisegruppe und der Fahrer Dave, sowie der Koch Dale haben wesentlich zum Gelingen der Safari beigetragen. Dave hat nicht nur auf Wunsch angehalten, er hat uns auch viel über die Tiere und deren Lebensweise erzählt. Unser Auto machte zwar zwischendurch ein paar Mal schlapp und auch ein Platten blieb nicht aus, aber dank der Reparaturkünste unserer Begleiter konnte es nach kurzen "Boxen" Stopps wieder weitergehen. Die Landschaft und Tierwelt waren unbeschreiblich. Auch das Wetter war sehr angenehm. Nicht so heiß, da die Regenzeit kurz bevor stand. Die Nationalparks waren nicht mit Touristenmassen belagert. Wir hatten genügend Spielraum, um uns die Tiere anzuschauen. Für mich war der Norongoro Krater und eine min 30 minütige Fahrt durch eine Herde von Gnus und Zebras das Highlight!

Zurück in Arusha habe ich mich dann auf den Kilimanjaro gefreut. Zusammen mit einem Slowenen und unserem Führer Arusha habe ich den Gipfel bezwungen. Zwar war die Verpflegung etwas eintönig, aber im Großen und Ganzen ausreichend. Die Hütten waren auch nicht überfüllt und trotzdem waren am Abend immer Leute zum plaudern da. Kurz vor dem Gipfel fühlte ich mich so sehr erschöpft, dass ich beim Gilmanns Point aufhören wollte, aber Dank meinem Führer Arusha habe ich es doch noch zum Gipfel geschafft, was für ein Erlebnis!

Nach den beiden Touren bin ich weiter nach Sansibar geflogen, wo ich mich mit Tauchen und Strandbaden von der Kili-Besteigung erholt habe.

Ich habe diese Reise sehr genossen und nahm viele Eindrücke und Erinnerungen mit nach Hause!

Klar, dass ich beim Buchen der Touren direkt in Afrika Geld gespart hätte, aber ohne sich dort auszukennen und bei so einer kurzen Reisedauer einen seriösen Anbieter zu finden, das wäre schon sehr aufwendig gewesen. Und alleine Ihre Tipps und die exklusive Betreuung in Arusha durch die Agentur haben sich gelohnt!

Viele Grüße, Gangolf Neubach

27.04.2007

Hallo Safari Experts,

Gerade kommen wir aus Afrika zurück. Ihr Vorschlag mit KLM, Hinflug Kilimanjaro Airport und Rückflug ab Sansibar, war super. Auf unserer 5-tätigen Best of Safari haben wir jede Menge Tiere bewundern können. Wir waren etwas vom Lake Manyara und Tarangire enttäuscht, aber die Serengeti und der Ngorongoro Krater waren überwältigend mit ganz vielen Tieren. Auf Sansibar haben wir im Tanzanite Beach relaxed und haben uns sehr wohl gefühlt. Insgesamt haben wir mehr als 2000 Fotos gemacht und werden Ihnen einige davon zukommen lassen.

Vielen Dank noch einmal für Ihr Engagement!

Viele Grüße, Wolfgang und Ulrike

16.03.2007

Liebe Frau Sirikwa,

Wir sind zurück aus Tansania und ja wir haben den höchsten Berg Afrikas bezwungen. Es war ein unvergleichliches Abenteuer. Obwohl es schwierig für uns war den Gipfel zu erreichen, haben wir es mit dem Motto unseres Führers "pole,pole" (langsam, langsam), geschafft. Für unseren nächsten Besuch planen wir eine Safari und das Ngorongoro Hochland. Wir freuen uns darauf, wieder von Ihnen beraten zu werden.

Viele Grüße, Heike und Steffi

04.03.2007

Sehr geehrte Frau Sirikwa,

Gerne schildere ich meine Eindrücke aus Tansania. Wie vereinbart wurden mein Mann und ich in Dar es Salaam vom Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht. Bereits am nächsten Tag starteten wir unsere Safari in die Nationalparks. Sowohl der Mikumi Nationalpark, als auch der Selous Nationalpark sind wunderschöne Parks, in denen wir die Tiere ungestört beobachten konnten. Unser Fahrer war stets hilfsbereit und freundlich. Auf Sansibar haben wir es uns am Strand und im Hotel Ocean Paradise gut gehen lassen. Es waren unvergessliche zwei Wochen in Tansania. Wir kommen bestimmt wieder!

Vielen Dank, Margarethe und Klaus E.

20.01.2007

Hallo Annette und Luis,

Danke für die Organisation unserer Safari. Die Pirschfahrten in der Serengeti und im Ngorongoro Krater waren das Highlight! Die Tiere und Landschaft werden uns immer in Erinnerung bleiben.

Grüße Anja und Thorsten

29.10.2006

Hallo liebes Safari Experts Team,

Vielen Dank für die super toll irre geile Safari mit euch.

Die komplette Organisation von Transfers, Hotels, Safari selbst hat wunderbar geklappt. Der Guide war super und hat uns im Lake Manyara, Serengeti und Ngorongoro Crater alles gezeigt, was es zu sehen gibt, einschließlich Hippos, Geier, Elefanten, Löwen, Knus ohne Ende, Zebras, Giraffen, Krokodile, Rhinos, ... die ganze Palette halt. Die Lodges und das Essen waren einfach klasse.

Sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder.

Viele Grüße, Tanja (Deutschland)