FAQ - Häufige Fragen

Ankunft

Bei Ankunft in Tansania werden Sie zur vereinbarten Zeit von unserem Fahrer am Flughafen/Hafen/Busstation abgeholt und in die Unterkunft gebracht. Sollte Ihr Flug einmal Verspätung haben, wartet der Fahrer auf Sie.

 

Einkaufen

In den Tourismusgebieten und Hotels finden Sie ein breites Spektrum an Angeboten. Bevor Sie auf Safari gehen, oder zum Kilimandscharo fahren, hält unser Fahrer an einem Supermarkt, wo Sie sich mit Kleinigkeiten eindecken können, die Sie während Ihrer Reise benötigen.

 

Fotografieren

Bringen Sie ausreichend Filme/Chipkarten und Batterien mit. Achten Sie darauf, Ihre Kamera vor Staub und Kälte zu schützen. Falls Sie Fotos von Einheimischen machen möchten, fragen Sie vorher um Erlaubnis.

 

Geld

Gängige Währungen, wie US-Dollar (größere Banknoten haben einen besseren Umtauschkurs, als z.B. 1 $ Noten!) und Euro, sowie Travellerschecks (schlechterer Umtauschkurs), werden in den Touristenzentren akzeptiert und können in den Wechselstuben umgetauscht werden. Kreditkarten werden nur teilweise und dann mit ungünstigem Kurs und hohen Gebühren akzeptiert. Bei einigen Banken in Arusha, Dar es Salaam und auf Sansibar können Sie mit Ihrer Maestro Karte (in Arusha bei der Barclays Bank) und Ihrer Kreditkarte Tansania Shilling (Dar es Salaam, Sansibar bei der Barclays Bank) am Automaten abheben.

 

Geschenke

Bitte verteilen Sie nicht wahllos Kugelschreiber, Geld oder Süßigkeiten. Dies fördert das Betteln insbesondere von Kindern. Geschenke sind auch in Tansania Ausdruck von Freundschaft, Wertschätzung oder Dank.

 

Gesundheit

Die Gelbfieberimpfung ist bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet, oder über Nairobi und Addis Abeba vorgeschrieben. Die Malaria ist in Tansania zwar verbreitet, Sie können sich jedoch vor ihr schützen: Verwenden Sie Insektenschutzmittel, tragen Sie nach Sonnenuntergang möglichst helle und geschlossene Kleidung, schlafen Sie unter einem Moskitonetz und unterziehen Sie sich der von Ihrem Arzt empfohlenen Malariaprophylaxe.

Von Zuhause mitbringen sollten Sie rezeptpflichtige Medikamente, Ersatzbrille, Kontaktlinsen und Kontaktlinsenlösung, Sonnenschutzmittel, Verbandszeug, Insektenstichsalbe und ein Medikament gegen Durchfall.

Trinken Sie nur abgekochtes oder abgefülltes Wasser und Dosengetränke. Verzichten Sie auf Eiswürfel und Salat. Beachten Sie zudem, dass Aids nicht zuletzt in den wichtigen Tourismusgebieten ein großes Problem darstellt.

 

Höhenkrankheit

Um der Höhenkrankheit vorzubeugen, wandern Sie langsam. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich auf die wechselnden Bedingungen einzustellen. Planen Sie mindestens 5 oder mehr Übernachtungen für den Aufstieg ein. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie die Schönheit des Berges.

 

Kleidung

Packen Sie leichte, waschbare Kleidung ein, außerdem einen Pullover und eine leichte Windjacke für Safarifahrten am frühen Morgen, ferner Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnenschutzmittel.

Lange Ärmel und helle Hosen beugen Insektenstichen vor. Kleider kann man auch in Arusha und Dar es Salaam kaufen. Frauen können Shorts tragen (allerdings nicht allzu kurze!); in Dörfern und Städten sollten Frauen ein Tuch um ihre Beine schlagen, da sie sonst besonders auf Sansibar und in muslimischen Gegenden Anstoß erregen können. Am Strand und auf dem Areal von Strandhotels wird übliche Badebekleidung (kein FKK) akzeptiert.

Für Touren auf den Kilimandscharo und den Meru sollten Sie warme Unterwäsche, mehrere Schichten leichter Kleidung, Pullover, Regenjacke, gute Socken und feste Wanderschuhe mitnehmen.

 

Klima

Von Juni bis Oktober ist es tagsüber meist trocken und heiß, während die Nächte und Morgen kühl sind; von November bis Mitte Dezember gibt es eine kleine Regenzeit und eine große von März bis Mai (doch ist auf diese Daten nur bedingt Verlass). In den Küstengebieten herrschen das ganze Jahr über Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit. Auf dem Kilimandscharo und dem Meru können die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen.

 

Reisen mit Kindern

Tansanier mögen Kinder und sind besonders Müttern gegenüber hilfsbereit. Spezielle Babynahrung (Konserven, Trockenmilch usw.) sowie Pampers (Achtung: werden aus Saudi-Arabien importiert und sind parfümiert!) sind allerdings außerhalb der wichtigeren Städte nicht leicht zu finden.

 

Auf Safari

Die Entfernungen in Tansania sind groß, das Reisen per Auto oder Bus ist daher recht ermüdend. Planen Sie also längere Aufenthalte an weniger Orten ein. Auf diese Weise werden Sie mehr sehen und nicht erschöpft nach Hause zurückkehren. Kommen Sie den Tieren nicht zu nahe und stören Sie sie nicht durch unnötigen Lärm. Befolgen Sie die Anweisungen der Parkwächter und Reiseführer. Parken Sie Ihr Fahrzeug nur an den dafür ausgewiesenen Stellen. Halten Sie sich an die offiziellen Fahrwege, damit Sie keine Pflanzenschäden verursachen.

 

Safarifahrzeuge

Auf unseren Safaris sind Sie mit allradbetriebenen Toyota Land Cruisern oder Land Rovern unterwegs. Alle haben ein aufklappbares Dach, um die Tiere gut beobachten zu können. Minibusse sind in Tansania weniger verbreitet.

Hinweis: die Straßenverhältnisse in Tansania sind nicht mit denen in Europa zu vergleichen, deshalb kann es hin und wieder zu kleineren Pannen, wie z.B. einen Platten oder einer defekten Leitung kommen, die jedoch meist schnell von den erfahrenen Fahrern behoben werden.

 

Sicherheit

Tansania ist im Allgemeinen ein sicheres Land. Fordern Sie jedoch das Schicksal nicht heraus. Behalten Sie Ihr Eigentum stets im Auge. Bewegen Sie sich nachts nicht zu Fuß durch die Städte - nehmen Sie ein Taxi. Tragen Sie Ihre Kamera möglichst nicht offen herum und führen Sie nicht große Bargeldsummen bei sich, hüten Sie sich vor Taschendieben. Nutzen Sie Hotel-Safes zur Aufbewahrung Ihrer Wertsachen und verlangen Sie eine Quittung. Wertvollen Schmuck sollten Sie zu Hause lassen.

 

Sprache

Viele Einheimische, insbesondere in den Touristenzentren, sprechen Englisch. Ein paar Brocken Swahili können jedoch nützlich sein und werden von den Einheimischen überaus geschätzt.

Ein paar wichtige Worte:

Pole pole: langsam
Asante: danke
Karibu: bitte, willkommen
Kwa heri: auf Wiedersehen
Jambo oder Habari: Hallo
Antwort auf Habari: nzuri (gesprochen:nsuri)

 

Strom

230 V; man muss allerdings stets mit Stromausfällen sowie mit zu viel oder zu wenig Spannung rechnen. Bringen Sie einen Universaladapter bzw. einen Adapter, der für Steckdosen in Großbritannien geeignet ist, mit, sowie eine Taschenlampe bzw. Stirnleuchte.

 

Trinkgelder

Die Begleitmannschaft während Ihrer Reise ist stets bemüht Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bereiten. Ein Trinkgeld für guten Service wird sehr geschätzt und ist nicht in den Reisepreisen inklusive.

Unsere Empfehlungen sind wie folgt (jeweils pro Tag, pro Gruppe):

Auf Safari:
Fahrer/Führer: 15-20 US
Koch: 10-15 US

Kilimandscharo:
Hauptführer: 15-20 US
Hilfsführer/Koch: 10-15 US
Träger: 5-10 US

Meru:
Ranger: 15-20 US
Hilfsführer/Koch: 10-15 US
Träger: 5-10 US

Auf Sansibar:
Fahrer für die Transfers: 10 US

 

Versicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, sowie eine Versicherung gegen den Verlust von Gepäck und Wertsachen, sowie eine Auslandsreisekrankenversicherung.

 

Visum

Bei Einreise nach Tansania können Sie an den Grenzübergängen (z.B. Namanga) und Flughäfen (Kilimanjaro Airport, Dar es Salaam) ein Touristen-Visum erwerben. Dies kostet derzeit für Deutsche, Österreicher, Schweizer, Holländer 50 US pro Person und ist 3 Monate gültig.

Der Reisepass muss nach Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns auf Anfrage!